1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Daniel Kober soll neuer Chef der SPD werden

Politik in Grevenbroich : Daniel Kober soll neuer Chef der SPD werden

Der Vorstand des SPD-Stadtverbandes hat am Montagabend personelle Weichen gestellt: Daniel Kober soll neuer Parteichef der Sozialdemokraten in Grevenbroich werden. Im kommenden Monat wird er sich den Mitgliedern zur Wahl stellen

Das teilte Daniel Rinkert am Dienstag mit. Der Fraktionsvorsitzende leitet den Stadtverband seit nunmehr 22 Monaten kommissarisch.

Daniel Kober wurde im Oktober 1991 in Sheskent (Kasachstan) geboren, lebt heute im Grevenbroicher Stadtzentrum und ist im Konzerneinkauf von RWE beschäftigt. Ende 2013 wurde er Mitglied der SPD, er ist Sachkundiger Bürger, Vize-Vorsitzender sowohl in seinem Ortsverein als auch im Stadtverband. Seine Schwerpunkte sieht der 29-Jährige unter anderem in der Jugendpolitik und in Arbeitnehmerfragen. Die SPD-Führungsspitze will Daniel Kober am nächsten Freitag offiziell der Öffentlichkeit vorstellen.

Dass die Genossen so lange unter kommissarischer Leitung stehen, ist einen Fauxpas geschuldet. Im April 2019 hatte die SPD erstmals zwei Männer an ihre Spitze gewählt: Philipp Bolz und Jürgen Linges, die zwei Generationen repräsentieren sollten, waren aber nur wenige Monate im Amt. Denn im September mussten die Sozialdemokraten feststellen, dass eine Doppelspitze auf Stadtverbandsebene laut Satzung nicht möglich ist. Bolz und Linges traten den Rückzug an, der von ihnen abgelöste Daniel Rinkert übernahm wieder das Ruder. Wegen Corona ist es bislang noch nicht zu Neuwahlen gekommen.

(wilp )