1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Corona-Abstriche bei Geflüchteten im Alten Finanzamt

Pandemie in Grevenbroich : DRK nimmt Corona-Abstriche bei Geflüchteten im alten Finanzamt

Nachbarn und Passanten waren in Sorge: Zahlreiche Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht standen am Montag stundenlang vor dem alten Finanzamt. Im Flüchtlingsheim wurden den Bewohnern Corona-Tests angeboten.

Die Parkbuchten waren ab sieben Uhr früh für Autofahrer gesperrt. Ein halbes Dutzend Einsatzfahrzeuge des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) parkte vor und neben dem alten Finanzamt an der Erckenstraße. Menschen in voller Einsatzmontur liefen hin und her. Der eigentliche Zweck des DRK-Großeinsatzes war nach Angaben von Stadtsprecher Stephan Renner binnen 40 Minuten erledigt: „Wir haben den Bewohnern des Flüchtlingsheims einen kostenlosen, freiwilligen Coronatest angeboten.“ Zuvor waren zwei Bewohner des Hauses positiv auf das Virus getestet worden. Die beiden Männer verbringen nach Angaben der Stadtverwaltung ihre Quarantäne nun in einer alternativen Unterkunft. Denn Küchen und Aufenthaltsräume im ehemaligen Finanzamt werden gemeinschaftlich genutzt.

Die beiden Geflüchteten arbeiten bei einem Einzelhandelsunternehmen im Ruhrgebiet. Sie seien lediglich zum Schlafen in die Grevenbroicher Unterkunft gekommen, sagte Stadtprecher Renner auf Nachfrage. Als es an ihrem Arbeitsplatz zu einem Corona-Fall kam, ließ der Arbeitgeber alle Mitarbeiter vorsorglich auf das Virus testen. Dabei fielen die beiden Männer mit Schlafadresse in Grevenbroich auf. Zu den rund 70 übrigen Bewohnern aus 14 Nationen der Flüchtlingsunterkunft hätten sie kaum Kontakte gehabt. Dort leben neben zahlreichen allein stehende Männer auch einige Familien mit insgesamt zehn Kindern.

  • Aufgrund von Covid-19 dürfen derzeit keine
    Corona-Pandemie : Zwei Bewohner auf Burg Ranzow an Covid-19 erkrankt
  • Die Polizei sucht nach Einbrechern, die
    Kriminalpolizei ermittelt : Einbrecher stehlen Computer aus dem Corona-Zentrum in Grevenbroich
  • Ein Mann hält einen Schnelltest zur
    Pandemie in NRW : Corona-Schnelltests in Heimen sorgen für Personalprobleme

„Aus Gründen der Vorsorge und Fürsorge haben wir den Bewohnern des alten Finanzamtes einen Corona-Test auf freiwilliger Basis angeboten“, sagt Stephan Renner. Etwa die Hälfte der Bewohner nahm das Angebot wahr. Tatsächlich seien die Abstriche zwischen 14 und 14.40 Uhr am Montag entnommen worden, so die Auskunft.

Dafür baute das Deutsche Rote Kreuz vor und neben dem alten Finanzamt eine große Station auf. Hinzu kamen Verpflegungswagen für die Helfer. Auch die Besatzung eines Streifenwagens der Polizei unterstützte die Einsatzkräfte. So viele Fahrzeuge mit Blaulichtern vor dem Flüchtlingsheim – das brachte sofort die Gerüchteküche in der Stadt in Schwung. Vermutlich übermorgen werden die Ergebnisse der freiwilligen Corona-Tests vorliegen