1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Caritas erhält Extra-Spende mit Mund-Nase-Schutzmasken

Wohlfahrt in Grevenbroich : Caritas erhält Extra-Spende mit Mund-Nase-Schutzmasken

Zu Beginn der Pandemie im März waren Mund-Nase-Schutze und Desinfektionsmittel knapp. Das hat sich mittlerweile geändert. Eine besonders große Spende wurde nun bei der Caritas in Grevenbroich angeliefert.

„Surgical Mask“ steht außen auf den hellbraunen Kartons. Sie lagern eng gepackt auf insgesamt 15 Paletten. „So eine gewaltige Menge, das ist wirklich etwas Besonderes“, freut sich Marc Inderfurth, Vorstand des Caritasverbandes Rhein-Kreis Neuss, legt das Sakko ab und krempelt die Hemdsärmel hoch. Die Caritas im Rhein-Kreis Neuss hat aus einer Spende 300.000 Masken erhalten, von denen 100.000 in Grevenbroich bleiben werden. Die Mund-Nasen-Schutze sollen vor allem dem Personal in den Pflegeeinrichtungen der Caritas zu Gute kommen.

Hinter der Lieferung, die eine Spedition in der Tiefgarage an der Montanusstraße ablud, steht eine Gabe des Chemiekonzerns BASF. Im Rahmen der eigenen Hilfsaktion „Helping Hands“ hat der Konzern für die Bekämpfung der Corona-Pandemie 100 Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken an die Bundesrepublik Deutschland gespendet.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nahm einen Teil der Lieferung stellvertretend für alle Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen in Berlin entgegen. Seither werden die einzelnen Teillieferungen in ganz Deutschland verteilt.

Von der Hilfslieferung gingen jeweils 16,7 Millionen der benötigten Mund-Nase-Bedeckungen an die großen Wohlfahrtsverbände in Deutschland. 1,6 Millionen Masken davon hat der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln erhalten und gibt sie nun an seine regionalen Verbände weiter.

„Dass wir eine derart große Menge bekommen konnten, hat uns natürlich besonders gefreut“, betonte Caritas-Vorstand Vorstand Marc Inderfurth, der beim Umpacken tatkräftig mithalf. Am Ende werden die Masken in den sieben Seniorenheimen an sechs Standorten im Rhein-Kreis Neuss landen. In den Caritashäusern finden insgesamt 630 Bewohner ein Zuhause. In Grevenbroich wird das Caritas-Haus St. Barbara bedacht werden. Daneben gibt es zahlreiche Einrichtungen der ambulanten Pflege. Mit rund 1.000 Mit-arbeitenden gehört die Caritas zu den großen Arbeitgebern im Rhein-Kreis. Hinzu kommen rund 500 Ehrenamtler. Damit ist die Caritas zugleich einer der größten Wohlfahrtsverbände der Region.

(dne)