Grevenbroich: Grevenbroich beteiligt sich an der Aktion "Stadtradeln"

Grevenbroich : Grevenbroich beteiligt sich an der Aktion "Stadtradeln"

Die Grevenbroicher sollen in den Monaten Juni und Juli möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad strampeln. Denn die Stadt beteiligt sich erstmals mit Aktionen - in Abstimmung mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) - an der bundesweiten Kampagne "Stadtradeln". Darüber informierte die Verwaltung jetzt den Planungsausschuss.

"Stadtradeln" ist eine Kampagne des Klima-Bündnisses, eines Netzwerks von Kommunen mit 1700 Mitglieder in 26 Ländern. 2016 beteiligten sich bundesweit 180.000 Radler am "Stadtradeln", mit dem Radverkehr und Klimaschutz gefördert werden sollen. Auch 130 Jüchener wollen teilnehmen. Gesucht werden auch in diesem Jahr wieder die Bürger und Politiker, die die meisten Kilometer im Radsattel absolvieren. "Mit der Aktion soll das Bewusstsein verstärkt werden, dass man etwas für die Umwelt und Gesundheit tun kann - zugleich wird die Verkehrssituation in den Städten entspannt", erläuterte ADFC-Vorsitzender Wolfgang Pleschka.

Wie der Beigeordnete Florian Herpel erklärt, soll die Politik eine Vorbildfunktion einnehmen, zudem sollen die Politiker selbst "erfahren", was es bedeutet, mit dem Rad in Grevenbroich unterwegs zu sein. Die Stadt hat einen Antrag gestellt, in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen aufgenommen zu werden.

Vom 24. Juni bis 14. Juli ist Grevenbroich nun zum "Stadtradeln" angemeldet. "Bürger und Teams können sich für die Kampagne anmelden und per Internet oder App ihre in den 21 Tagen gefahrenen Kilometer gutschreiben lassen lassen", erläutert Pleschka. Auf die eifrigsten Radler warten Preise. Auch wenn es sich um einen Wettbewerb auf Kreisebene handelt, planen Stadt und ADFC zu der Kampagne ein Programm vor Ort. Die Auftaktveranstaltung ist für Samstag, 24. Juni, von 10 bis 14 Uhr, auf dem Marktplatz geplant - mit einem Stand des ADFC, Fahrradhändlern und möglichst einer Aktion zur Verkehrssicherheit. "Dabei wollen wir die Bürger zum Mitmachen ermuntern", sagt Pleschka.

Für den 2. Juli ist eine Sternfahrt zur Tour de France in Wanlo geplant, in Kooperation der Stadt Grevenbroich, der Gemeinden Jüchen und Rommerskirchen, des ADFC in Grevenbroich und Rommerskirchen sowie den der Rad-Freunden Jüchen. Auf einem Feld von RWE wartet ein Stand mit Grillwurst, Getränken und einer Präsentation auf die Radfahrer. Für den 7. Juli bietet der ADFC im Rahmen der Klima-Expotage in NRW eine geführte Tor auf dem Energiepfad. Natürlich sollen die Grevenbroicher auch bei anderen Gelegenheiten aufs Rad steigen, das Auto dafür mehr stehen lassen. Mehr Infos zur Kampagne im Netz unter www.stadtradeln.de.

(cso-)
Mehr von RP ONLINE