RWE erstattet Anzeige wegen Hausfriedensbruchs Bagger-Besetzerin vor Gericht

Grevenbroich · Das Amtsgericht Erkelenz hat am Dienstag mit einer Klima-Demonstrantin aus Leipzig kurzen Prozess gemacht. Der Prozesstermin gegen die 26-Jährige wurde kurzfristig aufgehoben. Das Verfahren soll gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt werden.

 Aktivisten eines Anti-Kohle-Bündnisses hatten im Juni vergangenen Jahres den Bagger 261 im Tagebau Garzweiler besetzt.

Aktivisten eines Anti-Kohle-Bündnisses hatten im Juni vergangenen Jahres den Bagger 261 im Tagebau Garzweiler besetzt.

Foto: dpa/David Young

Die junge Frau aus Ostdeutschland war laut Staatsanwaltschaft als Mitglied der Umweltschutzgruppen von „Ende Gelände“ und „Kohlestopp“ Ende Juni vergangenen Jahres auf das Areal des Tagebaus Garzweiler II eingedrungen. Dort hatten anschließend insgesamt 70 Personen den Bagger 261 besetzt. In 70 Metern Höhe befanden sich die Umweltaktivisten im sogenannten „Krähennest“ des Braunkohlebaggers – erst ein Höheninterventionsteam der Polizei Aachen konnte für ein Ende der Aktion sorgen. Bis dahin hatten die Klima-Demonstranten über Stunden die Arbeiten im Tagebau lahmgelegt, RWE erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruch.