Grevenbroich: Autofahrer verrät sich nach Unfallflucht durch Kühlwasser

Vorfall in Grevenbroich: Autofahrer verrät sich nach Unfallflucht durch Kühlwasser

Ein betrunkener Autofahrer hat in Grevenbroich nicht nur eine Spur der Zerstörung hinterlassen, sondern auch eine Spur zu sich nach Hause. Die Polizei fand ihn schließlich noch an seinem Auto vor.

Wie die Polizei am Ostermontag mitteilte, krachte der Wagen des 54-Jährigen in Grevenbroich in der Nacht erst gegen Schilder auf einer Fußgängerinsel, einige Meter weiter gegen zwei geparkte Autos und kratzte schließlich an einer Hauswand entlang. Trotz erheblicher Schäden am Wagen fuhr der Mann einfach weiter.

Aus seinem beschädigten Wagen tropfte nun aber Kühlwasser, dessen Spur geradewegs zur Wohnung des Mannes führte - ebenso wie das Kennzeichen, das Zeugen sich aufgeschrieben hatten. Den Fahrer, der eine deutliche Alkoholfahne hatte, fanden die Beamten noch an seinem Auto vor.

  • Solingen : Betrunkener verursacht mehrere Unfälle

Auf der Wache musste sich der 54-Jährige Blut und in der Folge auch seinen Führerschein abnehmen lassen. Ihm werden nun Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unfallflucht vorgeworfen.

(das/lnw)