1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Aus einem Tanzabend wurden 60 Ehejahre

Ehe-Jubiläum in Grevenbroich : Aus einem Tanzabend wurden 60 Ehejahre

Edith und Lothar Erdmann aus der Südstadt feierten jetzt ihre Diamanthochzeit im Kreise ihrer großen Familie. Kennen lernten sich die beiden in Witten, 1960 wurde geheiratet.

Bei einem Tanzabend in Witten sah Lothar Erdmann seine spätere Frau Edith zum ersten Mal. Jetzt feierten die beiden im Kreise der großen Familie ihre Diamanthochzeit. Edith Witten (87) wuchs mit vier Geschwistern in Dortmund auf. Nach der Schule machte sie eine Lehre in einer Bäckerei und Konditorei. Ihr Mann Lothar (88) wurde im sächsischen Frohburg geboren. Im Alter von einem halben Jahr verlor er seine Mutter und wurde von seinen Großeltern aufgezogen. Nach der Schule machte er eine Lehre als Bergmann.

Als die Volkspolizei ihn werben wollte, entschloss sich Erdmann, in den Westen zu fliehen. Der Flug mit einer alten Propellermaschine war für ihn der Aufbruch in die Freiheit und doch so furchtbar, dass sich Erdmann nie mehr in ein Flugzeug setzen wollte.  Über Bochum kam er nach Witten, wo er seine spätere Frau traf. „Doch bis aus Freundschaft Liebe wurde, das hat eine Weile gedauert“, erinnert sich die Jubilarin.

Nach der standesamtlichen Trauung lebte das Paar in Witten. 1965 zog das Paar in die Südstadt. Dort hatte Lothar Erdmann Arbeit bei VAW-Blattmetall gefunden und ein Haus gekauft. Das füllte sich schnell, sieben Kinder hat das Paar. Zudem „haben wir zwölf Enkel und drei Urenkel, der vierte ist unterwegs“, erzählt die Jubilarin.  Von Familien-Urlauben schwärmen beide. Mit Wohnwagen und Auto fuhren sie nach Bayern, Italien und Jugoslawien. In den vergangenen Jahren  ging es mit der großen Familie in die Eifel.

Vereinsmenschen sind sie nicht. „Wenn man eine so große Familie hat, braucht mal keinen Verein“, meint die Südstädterin lachend. Eine Freude ist dem Jubelpaar die Fürsorge der Kinder und Enkel, die in der Nähe wohnen und  täglich vorbeischauen. „Bei schönem Wetter sitzen wir bei Kaffee und Kuchen im Garten“, schildert die Jubilarin.  Auch den Jubeltag haben sie an der Kaffeetafel zu Hause gefeiert. Und in einigen Tagen „gehen wir mit der ganzen Familie in unserem Stammlokal  ´En de Spetz` lecker essen“.