1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: 24-Jähriger durch mehrere Messerstiche schwer verletzt

Stadtparkinsel in Grevenbroich : 24-Jähriger mit Messer schwer verletzt

Ein Streit auf der Stadtparkinsel in Grevenbroich ist am Samstag eskaliert. Ein 24 Jahre wurde durch mehrere Messerstiche schwer verletzt. Tatverdächtiger ist ein 29-Jähriger. Die Polizei hat eine Mordkommission gebildet. 

Polizei, Rettungsdienst und der Ordnungs- und Sicherheitsdienst (OSD) der Stadt waren am Samstag auf der Stadtparkinsel im Einsatz. Ein 24 Jahre alter Grevenbroicher ist durch mehrere Messerstiche  schwer verletzt worden. Lebensgefahr konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden. Tatverdächtig ist ein 29 Jahre alter Mann ebenfalls aus Grevenbroich, der bald nach der Messerattacke festgenommen wurde.

Teilnehmer einer Feier im Auerbachhaus auf der Stadtparkinsel hatten, wie die Stadt berichtet,  am Samstagabend den Ordnungs- und  Sicherheitsdienst informiert, von Pöbeleien im Umfeld sei berichtet worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten die 24 und 29 Jahre alten Männer zusammen mit anderen Alkohol getrunken. Es kam dann zunächst zum verbalen Streit, der dann in einer Schlägerei endete. Der 29-Jährige soll den 24-Jährigen dabei mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben.

Als kurz darauf Mitarbeiter des OSD eintrafen, beschrieben nach Auskunft der Stadt Zeugen  den Tatverdächtigen. Sie konnten auch sagen, auf welchem Weg der  29-Jährige weggelaufen war. Die Verfolgung war erfolgreich: Rund 500 Meter vom Tatort entfernt konnten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes den Mann festhalten. Die Polizei, die gegen 21.40 Uhr von dem Vorfall erfuhr, nahm ihn dann fest.

Der Schwerverletzte  wurde zunächst auf der Stadtparkinsel vom Notarzt versorgt, bevor der Rettungsdienst ihn ins Krankenhaus brachte. Die Staatsanwaltschaft in Mönchengladbach wertete die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Die Polizei hat eine Mordkommission unter Leitung des Polizeipräsidiums Düsseldorf eingerichtet.

Gegen den 29 Jahre alten Tatverdächtigen erging ein Untersuchungshaftbefehl. Auf der Polizeiwache entnahm ein Arzt dem festgenommenen Grevenbroicher eine Blutprobe, da unter anderem Hinweise auf einen möglichen Drogenkonsum vorlagen. Die Ermittlungen dauern an.

Es handelt sich keineswegs um die erste Auseinandersetzung mit Verletzten: Im April dieses Jahres war es wenig weiter auf der Apfelwiese zu einer Prügelei zwischen zwei Gruppen gekommen, mehrere Menschen mussten daraufhin ins Krankenhaus. Eine Woche zuvor war bei einer Auseinandersetzung ein 31-Jähriger in der Innenstadt schwer verletzt worden.

Immer wieder Beschwerden über Pöbeleien, Lärm und Schlägereien gab es aber auch im Bahnhofsumfeld. Die Stadt reagierte. Seit Anfang Juli patrouilliert der verstärkte Ordnungs- und Sicherheitsdienst vermehrt im Umfeld des Grevenbroicher Bahnhofs und im Stadtpark, er ist auch an Wochenenden präsent. „Die verstärkten Kontrollen haben sich grundsätzlich bewährt, wir sind auf dem richtigen Weg“, betont Bürgermeister Klaus Krützen.  „Die Mitarbeiter des OSD haben in einer unübersichtlichen Situation gut gehandelt“, lobte der Verwaltungschef nach dem Einsatz am Samstag.

Die Stadt beobachtet laut Klaus Krützen, dass sich der „Hotspot“ weg vom Bahnhof hin zur Stadtparkinsel entwickelt habe.  Der Ordnungs- und Sicherheitsdienst werde dort verstärkt kontrollieren, kündigte der Bürgermeister am Sonntag an.