1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Gleisarbeiten: Ende Juli liegt der Bahnhof Grevenbroich still.

Nahverkehr in Grevenbroich : Ende Juli liegt der Bahnhof wegen Gleisarbeiten still

Es rumpelt und quietscht bei der Einfahrt in den Bahnhof von Grevenbroich. Gleise und Weichen sind in die Jahre gekommen. In der letzten Juli-Woche will die Deutsche Bahn sie austauschen. Bahnfahrer müssen auf Ersatzbusse umsteigen.

In der letzten Juli-Woche legt die Deutsche Bahn den Bahnhof Grevenbroich still. Vom 27. Juli bis zum 3. August, 3 Uhr, müssen Gleise und Weichen im Bereich des Haltepunktes modernisiert werden, teilt die Bahn mit. Reisende müssen sich darauf einstellen, dass vor allem die Verbindungen des Regionalexpress RE 8 und RB 27 ausfallen werden. Ersatzweise würden auf der Strecke Mönchengladbach – Grevenbroich - Rommerskirchen Ersatzbusse eingesetzt. Erfahrungsgemäß muss dadurch mit längeren Fahrtzeiten gerechnet werden.

Die Arbeiten sind Teil einer großflächigen Modernisierungsmaßnahme bei der Deutschen Bahn im Rheinland. Hier wird ein Betrag von rund 30 Millionen Euro in die Region investiert. Ziel der Baumaßnahmen sei es, den Personennahverkehr auf der Schiene deutlich angenehmer zu gestalten. Für die mit den Baumaßnahmen verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Deutsche Bahn vorab bei allen Betroffenen.

Und kündigt bereits jetzt für den Herbst weitere Arbeiten an. Voraussichtlich im Oktober – also in den Herbstferien – werde an zahlreichen Weichen rings um Grevenbroich gearbeitet. Streckensperungen seien dann zwischen Holzheim bei Neuss und Grevenbroich sowie zwischen Grevenbroich und Odenkirchen zu erwarten. Details hierzu sollen nach den Sommerferien veröffentlicht werden.