1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Glasfaser: Bürgerinfo startet erst im kommenden Jahr

Grevenbroich : Glasfaser: Bürgerinfo startet erst im kommenden Jahr

Die Bürgerinformationskampagne für den geplanten Ausbau des Glasfaser-Netzes wird in Grevenbroich vermutlich erst im kommenden Jahr starten. Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte Marco Westenberg von der Firma "Deutsche Glasfaser" mehrfach, dass bezüglich des Vorgehens beim Ausbau – zum Beispiel in welchen Orten gestartet werden soll – noch letzte Details geklärt werden müssten.

Die Bürgerinformationskampagne für den geplanten Ausbau des Glasfaser-Netzes wird in Grevenbroich vermutlich erst im kommenden Jahr starten. Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte Marco Westenberg von der Firma "Deutsche Glasfaser" mehrfach, dass bezüglich des Vorgehens beim Ausbau — zum Beispiel in welchen Orten gestartet werden soll — noch letzte Details geklärt werden müssten.

Zudem wird der Vertrag, den die Stadt mit der "Deutsche Glasfaser" geschlossen hat, noch den politischen Gremien vorgelegt. Nach NGZ-Informationen soll er am 21. November zunächst Thema im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung des Bauausschusses sein und dann am 4. Dezember im Stadtrat besprochen werden — auch dort wohl im nicht-öffentlichen Teil. Im Rathaus hält man sich dazu bedeckt. Stadtsprecher Andreas Sterken erklärt lediglich: "Die Verwaltung hat ihre Hausaufgaben gemacht. Es ist das Ziel, die Abstimmung in den politischen Gremien noch in diesem Jahr abzuschließen."

Im Anschluss könnte die "Deutsche Glasfaser" dann mit der Bürgerinformationskampagne beginnen. Denn das Glasfasernetz, das schnelles Internet ermöglicht, wird nur in solchen Orten verlegt, in denen mindestens 40 Prozent der Bürger das Angebot nutzen werden. Dazu müssen sie sich im Vorfeld bereiterklären — daher die Informationskampagne. Geplant ist: Die "Deutsche Glasfaser" stellt das Netz und wird mit den Internetanbietern (Providern) NEW Energie und Flink — dabei handelt es sich um den hauseigenen Anbieter — kooperieren. Diese bieten Tarife und Pakete für Telefon, Internet und HD-Fernsehen an. Bürger, die das Glasfasernetz nutzen möchten, müssen sich für zwei Jahre an einen dieser Anbieter binden. Die monatliche Gebühr soll je nach Paket zwischen 44,95 Euro und 54,95 Euro im Monat liegen.

(abu)