1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Geldautomat in der Südstadt sorgt erneut für Ärger

Grevenbroich : Geldautomat in der Südstadt sorgt erneut für Ärger

Nachdem der Geldautomat an der Kolpingstraße mehrfach ausgefallen ist, hat die Sparkasse das Gerät nach Bürger-Beschwerden ausgetauscht - und erntet nun erneut Kritik. Bei Claus Schäfer, der durch seine Tätigkeit für die UWG für viele Südstädter Ansprechpartner bei Problemen ist, mehren sich jedenfalls Beschwerden. "Erst gab es Ärger im Ort, weil der alte Geldautomat ständig ausgefallen ist", sagt er. "Doch die Freude über den Austausch des Geräts ist rasch gewichen: Am neuen Geldautomaten sind jetzt keine Einzahlungen mehr möglich."

Da es sich um eine SB-Filiale handele, bedeute die fehlende Einzahlmöglichkeit gerade für Senioren, die nicht mobil sind, oft beschwerliche Wege. "Sie müssen dann zum Beispiel zur Sparkasse an der Karl-Oberbach-Straße fahren", sagt Schäfer. Ändern wird sich an der neuen Situation allerdings vorerst nichts. Stephan Meiser, Sprecher des kommunalen Kreditinstituts mit Sitz in Neuss, weist darauf hin, dass der alte Geldautomat gerade deshalb häufig defekt war, weil mehrfach Büroklammern und ähnliches in das Banknotenfach gesteckt wurden - und den Automaten lahmlegten. "Die Lösung mit dem neuen Gerät ist unserer Meinung nach unterm Strich die beste für die Bürger", sagt Meiser. "Schließlich belegen Zahlen, dass in der Vergangenheit am Geldautomat in der Südstadt zu mehr als 90 Prozent Geld abgehoben und nur zu fünf bis sechs Prozent eingezahlt wurde."

Die Zahl der Beschwerden der Bürger, die direkt bei der Sparkasse eingehen, sei deutlich zurückgegangen. Man stehe aber im Austausch mit dem Geldautomaten-Hersteller. "Wir hoffen, dass es bald eine weniger empfindliche Technik gibt."

(abu)