1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Gefährlicher Müll: Eternit an Spazierwegen abgekippt

Grevenbroich : Gefährlicher Müll: Eternit an Spazierwegen abgekippt

Unbekannte haben gefährliche Abfälle in Langwaden und Wevelinghoven entsorgt. Mehrere Eternitplatten wurden in der Nähe von Spazierwegen abgekippt. Das Material ist gesundheitsschädlich.

Aufmerksamen Spaziergängern war die wilde Müllkippe aufgefallen. In der Nähe des Waldgebiets am Zisterzienserkloster Langwaden lagen etwa 20 kleinere und größere Eternitplatten, mehrere waren zerbrochen. "Diese Art der Abfallentsorgung ist nicht ganz unproblematisch", sagt Sophia Bauer von der Stadtverwaltung: "Denn beim Zerkleinern solcher Eternitplatten setzen sich gesundheitsgefährdende Asbestfasern frei."

Ein weiterer Fall wurde gestern in Wevelinghoven bekannt. Auf den Feldwegen nahe der Kreisstraße 10 wurden auf einer Länge von etwa 150 Metern weitere Platten in unterschiedlichen Größen entsorgt. Die Stadt kommt hier möglicherweise dem Umweltsünder auf die Spur: "Jemand hat beobachtet, wie die Platten aus einem fahrenden Auto geworfen wurden. Das Kennzeichen des Fahrzeugs ist uns bekannt", erklärt Sophia Bauer. Sie hat bereits den Rhein-Kreis in diesen Fall eingeschaltet.

Die Entsorgung des Materials ist nicht nur kostenspielig, sondern auch zeitintensiv. "Unsere Mitarbeiter müssen nun – mit Atemschutz ausgerüstet – die Eternitplatten aufsammeln und sie in nicht zerreißbare Kunststofffolien verpacken, das ist ein großer Aufwand", betont Bauer. Wie hoch die Deponiekosten für den Sondermüll sein werden, stand gestern noch nicht fest.

(wilp)