1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Gartenstadt in Schützenhand

Grevenbroich : Gartenstadt in Schützenhand

Gut 1300 Marschierer – schmucke Schützen und stattliche Musiker – feiern in Wevelinghoven Schützenfest. König Christian Bolz – mit Heimatanschrift Ulm – ist "begeistert". Dienstag wird sein Nachfolger Patrick Rohde gekrönt.

Gut 1300 Marschierer — schmucke Schützen und stattliche Musiker — feiern in Wevelinghoven Schützenfest. König Christian Bolz — mit Heimatanschrift Ulm — ist "begeistert". Dienstag wird sein Nachfolger Patrick Rohde gekrönt.

Die Straßen waren von vielen Zuschauern gesäumt. Foto: Reuter, Michael

Ganz Wevelinghoven feiert: Seit Tagen präsentiert sich die Gartenstadt im Festtagskleid — immer mit einem besorgten Blick zum Himmel. Pünktlich zum Festauftakt kam der Sommer zurück. Der Besucherandrang beim samstägigen Fackelzug wurde gestern Nachmittag beim imposanten Festumzug noch um ein Vielfaches überboten. Schützenkönig Christian Bolz (29) — an seiner Seite seine strahlende Lebensgefährtin Julia Hirsch (26) — genoss sichtlich seine Regentschaft.

Diese Freude ließ dann auch so manche Strapaze der vergangenen Monate vergessen. Schließlich lebt der König berufsbedingt in Ulm. Die Stunden auf der Autobahn oder im Zug hat er nicht gezählt. "Wir haben über 30 Einladungen wahrgenommen und ich war immer da, wenn der Vorstand getagt hat." Für ihn Verpflichtung und Selbstverständlichkeit. Jetzt wollen König Christian Bolz und Königin Julia Hirsch — die Residenz ist bei seinen Eltern an der Langwadener Straße 40 aufgebaut — den Festreigen "einfach nur genießen".

Mit mehr als 900 eigenen Schützen — ein stattliches Regiment geführt von Oberst Manfred Moll — überbieten die Wevelinghovener seit Jahren den BSV in Stadtmitte. Doch das war gestern kein Thema. Die Wevelinghovener zeigten sich von ihrer schmucken Seite.

Bereits morgens zum Gottesdienst in St. Martinus und zum Totengedenken auf dem Friedhof waren die Schützen in voller Zahl angetreten. Beim musikalischen Frühschoppen stand dann traditionell der Edelknabenkönig im Blickpunkt. Schützenpräsident Günter Piel übernahm die feierliche Krönung von Nico Hansen (10), damit er im Festzug als König des Edelknabenkorps an der Spitze seiner Freunde marschieren konnte. Der Zehnjährige, der gestern von seiner Mutter Sabine in die Obhut des Edelknabenbetreuers Guido Brandofsky entlassen wurde, hatte mit den kürzesten Weg zum Zelt: Er wohnt nämlich an der Oststraße.

Für BSV-Präsidenten Günter Piel, der die Nachfolge von Rudi Broens angetreten hatte, wurde das Wochenende zur Premiere: Piel meisterte seine neuen Aufgaben mit Bravour. "Es läuft alles rund. Ich habe aber auch einen tollen Vorstand", sprach er seinen Mitstreitern Lob und Anerkennung aus.

Der Sonntagabend stand ganz im Zeichen des "Balls der Könige". Sascha Mücke vom Grenadierzug "Zylinderköpp" wurde zum König der jungen Schützen gekrönt. Und König Christian Bolz wurde mit einer Sondereinlage des Reuschenberger Fanfarenkorps "beschenkt".

(NGZ)