1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Frühjahrsputz im Schnee: Helfer sammeln 60 Kubikmeter Unrat

Grevenbroich : Frühjahrsputz im Schnee: Helfer sammeln 60 Kubikmeter Unrat

Auch Schnee und eisiger Wind konnten die Grevenbroicher nicht vom Frühjahrsputz abhalten. 60 Kubikmeter Müll wurden gesammelt, allein 30 Säcke in Hülchrath. Skurrilster Fund: ein halbes Bad.

Zwei dicke Pullover, eine wind- und wasserdichte Jacke sowie festes Schuhwerk – das war die Ausstattung für 1450 Grevenbroicher, die sich am Frühjahrsputz in ihren Ortsteilen beteiligten. Minus 4 Grad Celsius zeigte das Thermometer am Samstagmorgen in Hülchrath. Kleine Flöckchen wehten vom Himmel, der Wind war eisig. "Wir lassen uns aber von dem Wetter nicht davon abhalten, uns für eine saubere Ortschaft einzusetzen", sagt Andreas Nellessen. Der 50-Jährige und seine Frau Ute (47) sind seit der ersten Müllsammelaktion dabei. "Weil wir sogenannte Zugezogene sind, war das vor etwa zehn Jahren eine gute Gelegenheit, unsere Nachbarn kennenzulernen."

Geschützt mit Mütze und Stirnband nahmen sie die blauen Müllsäcke in Empfang, um auf der Straße zwischen Langwaden und Hülchrath Unrat zu sammeln. "Wir bewegen uns gerne in der Natur und sind natürlich auch froh, wenn sie sauber ist", sagt Nellessen und greift beherzt zu einigen Flaschen, die im Gebüsch gestapelt wurden, und stopft sie in den Müllsack. Bemerkenswerte Funde machte das Ehepaar in diesem Jahr nicht – und doch dauerte es fast zwei Stunden, bis zwei große Müllsäcke voll waren. "Meistens ist es Kleinmüll, den wir hier sehen. Da dauert das Sammeln schon eine Weile", sagt Ute Nellessen.

Die Nellessens waren nicht die einzigen Müllsammler: Insgesamt machten sich am Samstag vor allem Vereine wie der Bürgerschützenverein Grevenbroich, der Hundesportverein Wevelinghoven und auch die Dorfgemeinschaft Hülchrath auf Müllsuche, nachdem am Freitag bereits zahlreiche Schüler das Stadtgebiet durchkämmt hatten. Säcke und Handschuhe stellte wie gewohnt die Stadt Grevenbroich. Die Sammler konnten die Abfälle an mehr als 100 Stellen ablegen, wo sie das Team vom Schneckenhaus dann einsammelte. Trotz des eisigen Wetters fiel die Bilanz von Ralf Dietrich (28) vom Schneckenhaus positiv aus: "Im nördlichen Stadtgebiet waren die Flächen noch offen, als der Rest der Stadt bereits von einer Schneedecke bedeckt war. Dennoch wurden insgesamt 60 Kubikmeter Müll gesammelt." Der skurrilste Fund in diesem Jahr: "Ein halbes Badezimmer samt Duschwanne und Fliesen sowie reichlich Bauschutt. Auch ein Zelt mit Schlafsack war dabei – da hat wohl jemand fluchtartig sein Camp verlassen", so Dietrich. Zufrieden mit der Aktion zeigte sich auch Paul Steins, stellvertretender Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Hülchrath, der auf die Unterstützung von mehr als 20 Frühjahrsputzern zählen konnte: "Wir haben unser Dorf rundum gesäubert und neben zwei großen LKW-Reifen insgesamt 30 Säcke voller Müll gesammelt. Der Frühling kann kommen", sagt er. Danach gab es wärmende Erbsensuppe: "Das haben wir uns auch alle verdient", so Steins.

(vest)