Grevenbroich: Frimmersdorfer ehren verdiente Schützen

Grevenbroich : Frimmersdorfer ehren verdiente Schützen

Das soll sich nicht wiederholen: Der Bürgerverein Frimmersdorf feiert sein Schützenfest in diesem Jahr ohne Königspaar. Doch das Feiern lassen sie sich im Ort nicht verbieten. Im Mittelpunkt des Schützen-, Volks- und Heimatfestes stehen daher die Jubilare und das Regiment.

Am Sonntag, 18. September, werden verdiente Vereinsmitglieder geehrt, die das Vereinsleben über viele Jahre mitgeprägt haben.

Einer von ihnen ist Wilhelm Köpp (86). Der Ehren-Generaloberst ist seit 60 Jahren im Bürgerverein aktiv. 1951 trat er in den Jägerzug "Erfttal" ein. Dort marschierte er als Fahnenoffizier, ritt vier Jahre an der Seite von Generaloberst Josef Steinhäuser mit und wurde 1968 dessen Nachfolger.

Ebenfalls seit 60 Jahren ist Hubert Nellen im Verein. Der Ehrengeschäftsführer belebte die Tradition der "Schwarzen Husaren" und wechselte 1963 zum "Jägerzug Edelweiß". 1979/80 war Hubert Nellen König des Bürgervereins, als Königin stand ihm Ehefrau Magdalene zur Seite. Zum Königsspiel stiftete das Paar eine Ausgehkette für die künftigen Könige. Hubert Nellen wurde für seine Verdienste unter anderem mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet.

Auch Hans Brüggen macht die sechs Jahrzehnte im Bürgerverein voll. Er war Mitbegründer des "Schwarze Husaren"-Zuges und wechselte wie Nellen später in den "Jägerzug Edelweiß". Dort war er viermal Zugkönig. Ebenfalls geehrt wird Peter Zander, der 1951 zu den Gründungsmitgliedern des Grenadierzuges "Erftstolz" gehörte.

Peter Zander zählt zu den "Männern der ersten Stunde" im damals neu gegründeten Bürgerverein. Später wurde er auf Vorschlag seiner Kameraden zum Obergrenadier befördert. 1981 repräsentierte er mit Gattin Hanne als Königspaar des Vereins.

(NGZ/rl)