Förderverein Stadtpark bittet zum ersten Jazz-Picknick in Grevenbroich

Genuss für die Sinne: Jazz-Picknick an der Stadtparkinsel in Grevenbroich

Der Förderverein will den Stadtpark in Grevenbroich niveauvoll reaktivieren und wieder attraktiv machen.

Bernhard Oberbach und Johannes Haas lassen sich gerne einen Korb geben. Allerdings nur, wenn er mit feinen Leckereien, die es zu einem Picknick braucht, gefüllt ist. Beide gehören zum Förderverein Stadtpark und laden im August zum ersten Sommerschmaus auf der Wiese an der Stadtparkinsel ein. „Drei Herren, drei Stunden, ein Riesenpicknick“, beschreibt Oberbach, Schatzmeister des Vereins, das Konzept, nämlich das erste Jazz-Picknick im Park.

Dass Jazz mehr als bloß eine Tonart ist, werden Sonntag, 12. August, ab 14 Uhr der gebürtige Grevenbroicher Jonas Windscheid und zwei musikalische Mitstreiter, der Kontrabassist Julian Walleck sowie Schlagwerker Moritz Baranczyk unter Beweis stellen.

„Wir haben in den vergangenen Monaten oft zusammen geprobt und gemerkt, was für ein cooler Sound das ist, den wir gemeinsam machen“, sagt Jonas Windscheid. Ein richtiges Konzert möchte das Trio an diesem Nachmittag bieten, „keine Show, nichts Avantgardistisches“. Jazz im Freien zu spielen sei auch deshalb so besonders schön, „weil dann die spielerische Grundstimmung sehr zum Tragen kommt“.

  • Neuer Förderverein : Lobby für den Stadtpark in Grevenbroich

Zum Essen im Grünen kann sich jeder Gast nach Gusto selbst eindecken. „Allerdings bitten wir, auf Grills sowie Grillgut zu verzichten“, auch Einweggeschirr soll nach Möglichkeit erst gar nicht eingepackt werden. Dem Förderverein geht es beim Event nicht allein darum, zusammen mit Gleichgesinnten Musik zu hören, ein bisschen zu plaudern und den Tag zu genießen. „Wir würden gerne die Sinne schärfen, wie schön dieser Park eigentlich ist“, sagt Bernhard Oberbach.

Ziel des Vereins, der sich Ende September 2017 gründete und inzwischen 66 Mitglieder zählt, ist, den Stadtpark wieder so aufzuhübschen und herzurichten, wie er zuletzt anlässlich der Landesgartenschau war. In den vergangenen Jahren sei die Pflege offensichtlich vergessen worden.