1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Fladen auf dem Rasenplatz

Grevenbroich : Fladen auf dem Rasenplatz

Kapellen (NGZ) Alexandra Winn aus Kapellen konnte es kaum fassen: Sie war die Glückliche, die am Samstag beim Kuhfladenlotto des Lokalradios NE-WS 89.4 ganze 1700 Euro einstreichen konnte. Sie hatte sich nämlich das Feld mit der Nummer 334 gesichert - und das war an diesem Abend viel Geld wert.

Kapellen (NGZ) Alexandra Winn aus Kapellen konnte es kaum fassen: Sie war die Glückliche, die am Samstag beim Kuhfladenlotto des Lokalradios NE-WS 89.4 ganze 1700 Euro einstreichen konnte. Sie hatte sich nämlich das Feld mit der Nummer 334 gesichert - und das war an diesem Abend viel Geld wert.

Kuh "Anastasia" nämlich setzte um 21.30 Uhr ihren Fladen ins rechte obere Viertel des Rasenplatzes im Kapellener Erftstadion, der Beifall für die Gewinnerin war riesig. "Davon werden wir erst einmal in Urlaub fahren", sprudelte es aus ihr heraus.

Auch sonst war die Veranstaltung ein Erfolg: Ab 18.30 Uhr strömten rund 2000 Besucher zum SC Kapellen, gefeiert wurde bis tief in die Nacht. "Wahnsinn", meinte Vereinschef Jupp Breuer: "Wir haben mit einem Erfolg gerechnet, aber das ist überwältigend." Unter anderem war auf der großen Aktionsbühne die neue Mannschaft des SC vorgestellt worden, die Zuschauer stärkten dem Team um Peter "Glatze" Wynhoff mit viel Applaus den Rücken.

Kuhexperte Heribert Klinkhammer vom Kreisveterinäramt wusste alles über "Anastasia" und ihre Gewohnheiten. Besitzer Rainer Korbmacher allerdings vermochte nicht zu prognostizieren, wann der "goldene Fladen" fällt. "Dafür müsste ich eine Darmbakterie sein", meinte der Wevelinghovener Landwirt augenzwinkernd, der inzwischen zum dritten Mal mit dabei war.

"Die Nachfrage war riesig"

Die Veranstalter hatten die Gewinnsumme übrigens kurzfristig von 1000 auf 1700 Euro aufgestockt. "Die Nachfrage nach Feldern war riesig, jeder sollte eins bekommen", so Moderator Marc Pesch: "Daher haben wir auch die Zahl der Felder auf 1700 hochgeschraubt, gleichzeitig wurde auch der Gewinn erhöht."

Das parallel stattfindende Kuhfladenlotto im benachbarten Wevelinghoven war für den SC Kapellen keine Konkurrenz: "Wir haben immer gesagt: Die Besucher stimmen mit den Füßen ab und entscheiden, wo die interessantere Veranstaltung ist", so die Organisatoren um Jupp Breuer und Holger Pfeiffer: "Das Original war schon immer besser als die Kopie." Schon jetzt steht fest: Im nächsten Jahr wird es im Erftstadion eine Neuauflage geben."

(NGZ)