Grevenbroich: Feuerwehr löscht Gras- und Buschbrand

Grevenbroich: Feuerwehr löscht Gras- und Buschbrand

Busch und Gras waren am Sonntagnachmittag auf der Gustorfer Höhe entbrannt. Neun hauptamtliche Einsatzkräfte konnten die Flammen mit Wasser vom Tanklöschfahrzeug bekämpfen.

Die Ursache für den Brand sei unbekannt, berichtet ein Sprecher der Feuerwehr. Es laufen keine polizeilichen Ermittlungen zu der Brandursache. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) stuft zurzeit die Gefahr für Graslandbrände in Teilen Nordrhein-Westfalens jedoch als hoch ein. Auf einer Skala von eins (sehr geringe Gefahr) bis fünf (sehr hohe Gefahr) wird in großen Teilen des Rheinlands und Niederrheins der Graslandfeuerindex (GLFI) auf drei geschätzt. Der GLFI beschreibt die Feuergefährdung von offenem, nicht abgeschattetem Gelände mit einer Schicht von abgestorbenem Wildgras ohne grünen Unterwuchs. Auch gelbreife Getreidefelder können gefährdet sein. Der Index bezeichnet die Gefährdung, die von der aktuellen Wetterlage ausgeht, beispielsweise Hitze und Dürre.

Natürlicher Auslöser für einen Brand kann beispielsweise ein Blitz sein. Oft kann ein Gras- oder Waldbrand allerdings durch weggeworfene Zigarettenstummel oder eine starke Hitzequelle verursacht werden. Besucher sollten Autos nicht über Gras abstellen und für Feuer nur vorgesehene Stellen nutzen.

(juz)