Grevenbroich: Feuerwehr löscht Brand an der Lindenstraße

Grevenbroich: Feuerwehr löscht Brand an der Lindenstraße

Am Mittwochmorgen hat es in einem Mehrparteienhaus an der Lindenstraße gebrannt. Verletzt wurde niemand.

Die betroffene Wohnung ist nach Angaben der Feuerwehr nun unbewohnbar. "Zunächst hatte ich einen Knall gehört, als wenn ein Rollladen heruntergefallen wäre", berichtete ein Nachbar. "Dann sahen wir Rauch aus einem Fenster dringen."

Durch die Haustür und mit tragbaren Leitern über einen Balkon ging die alarmierte Feuerwehr gegen die Flammen vor. Der Bewohner im zweiten Obergeschoss sei zum Brandzeitpunkt nicht zu Hause gewesen, erkärte Feuerwehr-Einsatzleiter Jan Boßems. Auch sonst habe sich niemand im Haus befunden.

Das Steuer- und Rechtsberatungsbüro im Erdgeschoss des Hauses ist umgezogen, für Büros im ersten Obergeschoss werden laut Werbeschild Mieter gesucht. Schnell konnten die 25 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und aus vier ehrenamtlichen Einheiten den Brand im Wohnzimmer im zweiten Obergeschoss löschen. Mit Lüftern trieb die Wehr danach den Rauch aus dem Haus heraus. Die Räume im zweiten Obergeschoss sind nach Auskunft der Feuerwehr zurzeit nicht bewohnbar.

Die Brandursache steht noch nicht fest, die Polizei ermittelt. Folgen hatte der Einsatz für den morgendlichen Verkehr. Die Polizei sperrte während der Löscharbeiten die viel befahrene Lindenstraße zwischen Auf der Schanze und Montanusstraße für eine Stunde komplett. Viele Autofahrer suchten sich ihren Weg durch das Krankenhausviertel oder über die Uhlhorn- und Röntgenstraße.

(cso)