Grevenbroich: Feuerwehr hilft auf Autobahnen

Grevenbroich: Feuerwehr hilft auf Autobahnen

Jüchener Helfer jetzt auch für größere Abschnitte in Grevenbroich zuständig.

Die Zuständigkeit der Feuerwehren für die Autobahnen ist jetzt neu zugeteilt worden. Die Feuerwehr Jüchen wird nun auch für die Hilfeleistung auf einem großen Teil der auf Grevenbroicher Stadtgebiet verlaufenden Autobahnen verantwortlich sein.

Die Einsatzkräfte um Heinz-Dieter Abels sind auf dem rund 72 Quadratkilometer großen Gebiet der Nachbargemeinde zuständig für den abwehrenden Brandschutz sowie die technische Hilfeleistung bei Schadensfällen. Ebenfalls besteht bislang eine Zuständigkeit für 18 Kilometer Bundesautobahn, die auch teilweise außerhalb des Gemeindegebiets verlaufen.

Zu der bestehenden Autobahnzuständigkeit, die sich bislang auf Teile der A 46 (zwischen der Auffahrt Jüchen und dem Kreuz Wanlo), der A 44 (zwischen der Auffahrt Mönchengladbach und dem Dreieck Holz) und der A 540 (zwischen der Auffahrt Jüchen und Gustorf) beziehen, werden durch die Bezirksregierung Düsseldorf der Feuerwehr Jüchen nun weitere Autobahnabschnitte zugeteilt.

So ist die Gemeindefeuerwehr fortan auch für den Streckenverlauf der Autobahn 46 zwischen der Auffahrt Jüchen und der Auffahrt Kapellen in Richtung Neuss und in der Gegenrichtung zwischen der Auffahrt Grevenbroich und Auffahrt Jüchen zuständig.

"Für uns bedeutet die neue Aufteilung eine Zuständigkeit auf insgesamt rund 28 Kilometern Bundesautobahn", berichtet der Leiter der Jüchener Feuerwehr, Heinz-Dieter Abels. "Nach dem Ausrücken zum Einsatz können die ersten Einsatzkräfte bereits nach rund drei Minuten die Autobahnauffahrten Jüchen oder Grevenbroich erreichen, so dass wir die Hilfsfristen auch auf den neu zugeteilten Autobahnabschnitten einhalten können." Die grundsätzlichen Hausaufgaben für das Abarbeiten von Einsätzen auf den Autobahnen haben die Jüchener Helfer bereits im vergangenen Jahr begonnen, als im dritten Quartal ein neuer Rüstwagen angeschafft wurde. "Ein neues Löschgruppenfahrzeug wird in diesem Jahr folgen", kündigt Abels an.

Im Verlauf des Jahres wird die Autobahn 44n zwischen den Kreuzen Holz und Jackerath eröffnet. Ob die Jüchener Wehr auch dort Zuständigkeiten erhalten wird, ist noch unklar. "Über die Zuteilung des etwa elf Kilometer langen Autobahnabschnitts entscheidet das Innenministerium, da durch die neue A 44n zwei Regierungsbezirke tangiert werden", sagt Heinz-Dieter Abels.

(NGZ)