1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Feierabendmarkt startet in die Saison

Grevenbroich : Feierabendmarkt startet in die Saison

Grevenbroichs Interpretation der After-Work-Party beginnt nächsten Mittwoch wieder. Essen, Kinderschminken und Musik gehören dazu.

Er genießt so etwas wie Kult-Charakter, gehört mittlerweile zur Schlossstadt wie das Erftufer oder die Villa Erckens, und er geht jetzt in eine neue Runde: der Feierabendmarkt. Zum Auftakt am Mittwoch, 2. Mai, heißt es wieder "Genießen und Verweilen", wie Stadtsprecher Robert Jordan sagt. "Das Motto bleibt unverändert." Partiell geändert hat sich die Struktur. "Die Veranstaltung findet nun ausschließlich auf dem Marktplatz statt, nicht wie in der Vergangenheit auch entlang der Breite Straße. Der Umsatz bei den dort Teilnehmenden war schlechter, abgesehen davon gab es logistische Probleme bei der Stromversorgung", sagt Jordan. Auch das Sitzkonzept bleibt wie es war, nämlich reduziert. Der Markt soll zum Flanieren einladen, außer den Bierbänken gibt es Stehtische.

Ein Wiedersehen gastronomischer Art gibt es mit alten Bekannten und interessanten Neuzugängen. Aus Grevenbroich sind das "Fräuleinswunder", das Team der "Bordsteinschwalbe" sowie die "Rauchmeister" mit dabei. Total lokal aber ist der Feierabendmarkt nicht, dafür aber regional - bis aus Heinsberg reisen die Anbieter an. "Viel Vegetarisches" soll es geben, feines Knobi-Brot, Flammkuchen oder fleischlose afrikanische Spezialitäten zählen zu den Köstlichkeiten des Feierabendmarktes. Daneben ist diesmal der Schwerpunkt "Burger in allen Varianten" Programm. "Schließlich soll das "Genusserlebnis so variabel wie möglich sein", sagt Jordan. Entsprechend gibt es nicht nur Würziges, sondern auch Süßes in Form von Poffertjes und Crêpes.

"Die Liste der Bewerber war lang. Schon aus dem Vorjahr gab es Kandidaten, die nicht berücksichtigt werden konnten", sagt Organisator Jordan. "Es stehen außerdem Anbieter auf der Warteliste, sozusagen auch als Springer in eiserner Reserve." Wichtig sei die Mischung - und auch, wenn die beiden Vorjahre überaus erfolgreich waren, dürfe nicht alles aus der Vergangenheit kopiert werden. "Schließlich soll es spannend bleiben", meint Jordan.

Das gelte auch fürs Getränkeangebot, "immer wichtig, denn das gehört zum Feierabend". Im Zentrum steht das "Fräuleinswunder" mit seinen liquiden Köstlichkeiten wie Aperitif und Wein. Allerdings ohne Cocktails, sie frisch zuzubereiten wäre ein zu hoher Aufwand. Darüber hinaus bringen fast alle Food-Trucks neben alkoholfreien Erfrischungsgetränken oft spezielle Biere oder Wein mit.

Rahmenprogramm gibt es ebenfalls weiterhin: Kinderschminken mit Jenny Görgens sowie ab 19 Uhr Live-Musik, organisiert von Stefan Wehlings vom Café Kultus. Auch hier dürfen die Freunde des Marktes gespannt sein, denn es werden natürlich wieder unterschiedliche Bands mit ihrem aktuellen Repertoire zu erleben sein. Die Live-Konzerte sind unter freiem Himmel geplant und würden bei schlechtem Wetter im Kultus stattfinden. Und auf was freut sich Noch-Organisator Jordan, der mit Ende des Feierabendmarktes als Stadtmarketingbeauftragter in Ruhestand treten wird, besonders? "Auf gute Resonanz, dass alles reibungslos klappt - und auf den ersten Burger."

(von)