Grevenbroich: FDP: Goldenes Buch soll im Internet veröffentlich werden

Grevenbroich: FDP: Goldenes Buch soll im Internet veröffentlich werden

Grevenbroicher sollen in den Promi-Bänden stöbern.

Die Stadt soll ihr Goldenes Buch in digitaler Form zur Verfügung stellen, damit möglichst viele Grevenbroicher darin Einblick nehmen können. Das hat jetzt die FDP gefordert. Fraktionschef Markus Schumacher schlägt vor, die dicke Schwarte mit zahlreichen Promi-Unterschriften über die städtische Homepage einer weiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Zuletzt hatte sich Werner Bielen-Hoffrichter im Rahmen der Januar-Sitzung des Stadtrates in das Goldene Buch eingetragen. Grund war eine überregionale Auszeichnung: Seine Whisky-Bar in Barrenstein ist zur besten in ganz Deutschland gekürt worden. "Vor dem Eintrag wurden Bilder gemacht, die kurz darauf auch in den sozialen Medien verbreitet wurden", schildert Schumacher. "Dies dokumentiert eindrucksvoll, wie wertschätzend die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt wahrgenommen wird."

  • Köln : Kardinal Joachim Meisner gestorben

Mehrere Bände gibt es bereits, darin finden sich vor allem Politiker wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, die 2006 und 2017 in der Stadt war. Auch die ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten Johannes Rau und Jürgen Rüttgers haben unterzeichnet. Joachim Kardinal Meisner, ehemaliger Erzbischof von Köln, ist ebenso vertreten wie Hape Kerkeling, der als Horst Schlämmer die Stadt überaus populär machte.

"Im Laufe der Jahrzehnte ist ein umfangreiches und interessantes Werk entstanden, das Auskunft über Persönlichkeiten aus und in unserer Stadt gibt", sagt Schumacher. Seiner Meinung nach werde eine digitale Veröffentlichung der Bücher auf das Interesse vieler Grevenbroicher stoßen. Damit könne letztlich auch ein Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit der Stadt geleistet werden, meint Schumacher.

(wilp)
Mehr von RP ONLINE