Grevenbroich: FC-Köln-Fanclub freut sich auf Treffen mit Dirk Lottner

Grevenbroich : FC-Köln-Fanclub freut sich auf Treffen mit Dirk Lottner

In Köln besitzt er Kult-Charakter: Dirk Lottner. In der Fankurve des Rhein-Energie-Stadions finden sich immer noch Banner mit dem Namen des 41 Jahre alten Ex-Fußballprofis – und das, obwohl sein letztes Bundesligaspiel für die Kölner bereits neun Jahre zurückliegt.

In Köln besitzt er Kult-Charakter: Dirk Lottner. In der Fankurve des Rhein-Energie-Stadions finden sich immer noch Banner mit dem Namen des 41 Jahre alten Ex-Fußballprofis — und das, obwohl sein letztes Bundesligaspiel für die Kölner bereits neun Jahre zurückliegt.

Dirk "Lotte" Lottner ist für die Anhänger des Kölner Traditionsklubs stets eine Identifikationsfigur geblieben, und das ist einer der Gründe, weshalb sie beim Grevenbroicher Fanclub "Jetzt erst recht" bereits gebannt dem kommenden Donnerstag, 4. April, entgegenfiebern: Dann ist Dirk Lottner Gast beim Fantalk in der Gaststätte "Jägerhof", Düsseldorfer Straße 47. Beginn ist um 19 Uhr.

Frank Schneeweiß, Sprecher des Fanclubs, betont daher mit Stolz die Vorfreude auf den "hochkarätigen Talkgast". "Bis heute hat ,Lotte' Lottner einen hohen Stellenwert in der Anhängerschaft des 1. FC Köln", meint er und spricht von einer "FC-Legende der jüngeren Vereinshistorie". Das liegt auch daran, dass Lottner stets ein Profi war, der bei seinem Klub mit Herzblut bei der Sache war. Der einstige Mittelfeldspieler, der acht Mal für deutsche U 21-Nationalmannschaft auflief, hat aus seiner Liebe zum 1. FC Köln nie ein Hehl gemacht. Dabei schaffte er zunächst beim kleineren Lokalrivalen Fortuna Köln den Sprung in den Profi-Fußball und machte seine ersten 17 Bundesligaspiele ausgerechnet beim in der Domstadt so ungeliebten rheinischen Rivalen Bayer Leverkusen. Zwischen 1998 und 2004 spielte der heutige Trainer der Kölner U21-Mannschaft dann 83 Mal in der Bundesliga sowie 78 Mal in der zweiten Liga für den FC. Hinzu kommen 13 DFB-Pokalspiele. In seinen Pflichtspielen für die Geißbock-Elf erzielte der einst ob seiner Schusskraft für seine Freistöße gefürchtete Lottner 56 Tore.

Der Eintritt zum Talk mit dem Ex-Profi ist frei.

(NGZ/rl)