Grevenbroich: Fahrrad-Club hofft auf schnelle Ausbesserung des Erftradwegs

Grevenbroich: Fahrrad-Club hofft auf schnelle Ausbesserung des Erftradwegs

Gestern startete der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Grevenbroich zur ersten Tour 2018, bis November stehen 42 Fahrrad-Ausflüge auf dem Programm. Der durchs Stadtgebiet verlaufende Erft-Radweg allerdings ist nach Auskunft von ADFC-Vorsitzendem Wolfgang Pleschka noch nicht für die neue Radwandersaison fit, die Stadt müsse noch einige Arbeiten vornehmen.

Der Club sieht seit Jahren auf dem Weg nach dem rechten, gibt Mängel an Behörden weiter. "In der vergangenen Woche haben wir den Erftradweg von Wevelinghoven in Richtung Bedburg kontrolliert", berichtet Pleschka, und er erklärt: "Genussradeln ist dort nicht möglich." Zwischen Klosterweg und Hemmerdener Weg habe die Stadt Löcher zuschütten lassen, "aber diese Bereiche müssen jetzt noch verdichtet werden", fordert Pleschka.

An mehreren Stellen sei der Weg zudem "matschig, voller Schlick. Da machen sich nicht nur Radfahrer schmutzig, sondern auch Spaziergänger und Nordic-Walker", erklärt Pleschka. Die Stadt müsse noch am Weg arbeiten. Zudem fehle an einem Knotenpunkt in Frimmersdorf eine Informationskarte, damit Radwanderer sich orientieren können. "Darauf haben wir beim Kreis bereits hingewiesen", sagt Pleschka. Der ADFC-Vorsitzende wurde kürzlich in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt - ebenso wie Vorstandsmitglied Peter Wimmer.

Nach dem kalten Winter geht der ADFC jetzt wieder auf Tour. 18 Tourenleiter haben 23 Feierabend-, 14 Halbtages- und drei Tagestouren organisiert, zudem stehen zwei Sternfahrten auf dem Programm - am 6. Mai eine Fahrrad-Demo des Landesverbandes nach und in Düsseldorf, am 16. September nach Mönchengladbach. "Mit solchen Aktionen rücken wir das Fahrrad ins Bewusstsein", sagt Pleschka. Auch mit den übrigen Touren will der ADFC die Grevenbroicher aufs Rad holen. 2017 sind 567 Teilnehmer zusammen mehr als 17.000 Kilometer geradelt. Einige Ziele 2018: Beim Anradeln im Rhein-Kreis treffen sich die ADFC-Ortsgruppen am 8. April in Minkel am Bootshaus an der Erft, auch eine Gruppe mit behinderten Menschen wird dabei sein. Für den 1. Mai steht eine Tagestour durch leicht hügelige Landschaft nach Brauweiler auf dem Programm.

Am 23. August werden die riesigen Tomaten-Treibhäuser bei Neurath besichtigt. Am 6. September geht es auf einen 50 Kilometer langen kulinarischen Rundkurs, an fünf Gastronomiebetrieben werden im Hof oder Garten Leckereien gereicht. Beliebt sind auch die Feierabendtouren dienstags vom Grevenbroicher Markt aus. Am 17. April etwa erleben die Teilnehmer, wie die Bürgeraktion "Grevenbroich blüht wieder auf" die Stadt in ein Blütenmeer verwandelt. Alle Ausflugstermine sind unter www.adfc-grevenbroich.de zu finden.

(NGZ)