1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Experte für Vogelstimmen

Grevenbroich : Experte für Vogelstimmen

Der Grevenbroicher Biologe Oliver Tillmanns beobachtet seit Jahren Vögel. Auf den Exkursionen rund um seine Heimatstadt vermittelt der Naturbursche sein Wissen und sorgt für interessante Momente.

Mit 15 Jahren fuhr Oliver Tillmanns auf seinem Mountainbike durch die Wälder rund um Grevenbroich, als sich die Weichen für seine Zukunft stellten. "Als ich im Wald unterwegs war und am Himmel zwei Bussarde beim Balzen entdeckte, war das für mich etwas Besonderes" , erzählt der 35-Jährige.

Er sei immer schon viel draußen gewesen, habe sich immer "für Viecher" interessiert. Aber seit diesem Tag wollte er mehr über Vögel und die Natur wissen. Oliver Tillmanns ist heute selbstständiger Naturgutachter. Der Grevenbroicher hat sein Biologiestudium in Köln begonnen und ist dann nach Marburg gegangen.

Dort konnte er Naturschutz als Fach wählen. 2004 ist er wieder in seine Heimat zurückgekehrt und betreut jetzt viele Bauprojekte: "Ich erstelle Artenschutzgutachten nach dem neuen Bundesnaturschutzgesetz." Demnach muss geklärt werden, ob und wie geschützte Tierarten von Bauprojekten betroffen sind, und wie man Hilfestellung bieten kann. In manchen Fällen hilft schon ein Nistkasten, aber auch ganze Biotope müssen erstellt werden, um bestimmten Arten einen Lebensraum zu bieten.

Beim Neubau des Kraftwerks in Neurath beispielsweise wurden zwei Populationen Feldhamster entdeckt. "Die gelten schonmal als Projektverhinderer", erklärt Tillmanns und schmunzelt. Auch heimische Fledermaus-Arten sind fast alle bedroht. "Die Leute bauen Häuser und wissen meist gar nicht, dass sie mit den neuen Dämmungen zwar die Umwelt schützen, aber der Natur keinen großen Gefallen tun." Da trifft Umweltschutz auf Naturschutz. Häufig sei kein Platz für Stadt-Fledermäuse, die Nischen und kleine Überhänge brauchen, um zu nisten. Seit sein Hobby auch sein Beruf ist, kommt Oliver Tillmanns nur noch selten dazu, sich privat auf Vogelsuche zu begeben.

Auf seinen Exkursionen rund um Grevenbroich blüht der Naturbursche auf: "Es macht großen Spaß, wenn man sieht, wie die Teilnehmer zum ersten Mal einen bunten Eisvogel sehen oder mal ein Insekt von ganz nah." Und im Urlaub kommt sein Hobby auch nicht zu kurz: "Zuletzt war ich in Ungarn und es ist immer wieder besonders, neue Vogelarten zu entdecken, von denen ich noch nie gehört habe." Überraschungen bei vermeintlich bekannten Vogelstimmen gibt es aber auch in Deutschland, da auch Vögel Dialekte haben. "Ein Buchfink in Grevenbroich klingt anders als in Hessen." Das hört aber wirklich nur jemand, der sich schon früh dazu entschied, mehr wissen zu wollen über die Vögel und die Natur.