Grevenbroich: Evita-Beach: Neuer Betreiber - neue Ideen

Grevenbroich: Evita-Beach: Neuer Betreiber - neue Ideen

Betreiberwechsel am Stadtstrand: Norbert Lupp (52) zieht sich zurück. Timo Gössing (27) hat nun das Sagen.

Der Grevenbroicher Stadtstrand neben der Spielspinne steht unter neuer Regie: Künftig betreibt Timo Gössing den Evita-Beach am Rande des Bends - als Nachfolger von Norbert Lupp, der neun Jahre lang die Open-Air-Location organisiert hatte. "Jetzt soll mal ein Jüngerer dran", sagt der 52-Jährige, der Timo Gössing weiter beratend zur Seite stehen, auch beim Aufbau helfen wird.

Zurzeit wird am Programm gefeilt, Ideen gibt es reichlich. Timo Gössing kennt das Geschäft genau. "Ich bin seit dem zweiten oder dritten Jahr bei Evita-Beach dabei, war vor Ort sozusagen Mädchen für alles. Ich habe dort schöne Jahre verbracht und viel Herzblut hineingesteckt", erzählt der 27 Jahre alte Ramrather, der aus Kapellen stammt. Fast fünf Jahre hat er bei Norbert Lupp gearbeitet und eine Ausbildung als Veranstaltungstechniker absolviert. Zurzeit folgt eine weitere Lehre zum Groß- und Einzelhandelskaufmann bei Gottschall und Sohn. Unterstützt wird Timo Gössing von drei Freunden. "Wir sind ein junges, dynamisches Team." Bruder Niko Gössing wird ihn beraten.

Strandatmosphäre mit Palmen, Liegestühlen und Cocktails wird es weiter geben - auch das markante Boot bleibt erhalten. "Wir wollen nicht alles umkrempeln", erklärt Timo Gössing. Doch die Zielgruppe soll erweitert werden. "Wir möchten möglichst viele Events für jung und alt. Das soll von der Rockband über Electro-DJ bis zum Event für Kinder reichen", für die habe es bislang am Stadtstrand fast nichts gegeben. Zwei Bands stehen bereits fest: "Butz Bravo" aus Allrath und "Super Strut" sollen für Stimmung suchen. Für Christi Himmelfahrt ist Rodeoreiten mit einem Gewinnspiel geplant. Zur Fußball-Weltmeisterschaft will das Team wie früher bei vielen Spielen zum Public-Viewing laden.

  • Rheinufer : Kommt der Düsseldorfer Stadtstrand schon 2018?

Einige Änderungen bei der Strandgestaltung: Der Biergarten werde etwas umgestaltet, die Verkaufsstände sollen anstatt in Holzbuden in einem Überseecontainer untergebracht werden, der Sanitärkomplex wird auseinandergenommen und auf Vordermann gebracht. Das Beach-Volleyballfeld will Gössing wie bereits früher geschehen in den Strand einbeziehen.

Neu: Der Betreiber selbst wird sich auf den Verkauf von Getränken von Cocktails über Softdrinks bis zu Säfte beschränken, für das Essen soll ein "bekannter lokaler Anbieter" sorgen. Einen Namen nennt Timo Gössing noch nicht. Auch bei der Werbung ist einiges geplant: Das Logo wird zurzeit überarbeitet, eine neue Homepage ist im Aufbau.

Der Pachtvertrag mit der Stadt Grevenbroich ist bereits geschlossen. "Der neue Betreiber hat die gleichen Auflagen zu erfüllen wie sein Vorgänger", erklärt Stadtsprecher Robert Jordan. Als Stadtmarketingbeauftragter hatte er vor rund zehn Jahren den Anstoß zum Stadtstrand gegeben. Klar, dass es ihn nun freut, dass die Betreiber-Nachfolge geklärt ist. "Timo Gössing kennt sich aus, hat Erfahrung. Wir gehen davon aus, dass der Evita-Beach mit neuen Ideen nochmals ein Stück attraktiver wird", sagt Robert Jordan. Auch Kooperationen zwischen Stadt und Evita-Beach seien geplant.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE