1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Evita Beach: Lupp hofft noch auf besseres Wetter

Grevenbroich : Evita Beach: Lupp hofft noch auf besseres Wetter

Ideales Strandwetter sieht anders aus: Statt Sonne und Wärme bringt der Sommer bislang Regen und oft mäßige Temperaturen. Das miese Wetter macht dem Evita-Beach am Bend zu schaffen.

Am Sonntag kamen gerade mal 20 Besucher zum Stadtstrand. "Das ist zu wenig", sagt Strand-Chef Norbert Lupp. "Seit Juni macht uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung." Und Lupp hat einen Beschluss gefasst. "Wenn das Wetter bis Mitte August nicht besser wird, machen wir nach dem Wevelinghovener Schützen zu und bauen den Evita-Beach bis zum Grevenbroicher Schützenfest am ersten September-Wochenende ab." Lupp denkt natürlich auch an die Kosten: "In der Woche muss ich allein fürs Personal rund 1000 Euro bezahlen", schließlich werde der Strand beaufsichtigt.

Doch noch hat der 46-Jährige Hoffnung, er behält die Wetteraussichten im Blick. "Für Mitte August wird wärmeres Wetter erwartet." Und er hofft auf eine längere Wärmeperiode: "Viele Menschen brauchen erst einen Schön-Wetter-Tag Vorlaufzeit, bevor sie kommen." Da von beständigem Wetter zurzeit keine Rede sein kann, bleibt der Stadtstrand manchmal den ganzen Tag verwaist. Dann sind auf dem Sand nahe der Spielspinne nur leere Liegestühle im Regen zu sehen. "Die Strandkörbe haben wir vor dem Wasser geschützt", sagt Lupp, der mit den Unbillen des Wetters vertraut ist. "Als Schausteller weiß man nie, wie sich das Jahr entwickelt, was am Ende in der Kasse bleibt." Doch der Hemmerdener betont zugleich: "Im nächsten Jahr machen wir den Evita-Beach wieder auf."

(NGZ)