1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Evangelische Kirche: Pfarrerin Monika Ruge verlässt Grevenbroich

Evangelische Kirchengemeinde : Pfarrerin Monika Ruge verlässt Grevenbroich

Monika Ruge ist seit 25 Jahren Pfarrerin der Evangelischen Gemeinde Grevenbroich. Jetzt will sie neue Herausforderungen annehmen und wechselt in die Dienste des Kirchenkreises Dinslaken.

Pfarrerin Monika Ruge verlässt Grevenbroich. Ab dem 1. April wird sie in die Evangelische Gemeinde Walsum wechseln. „Die Idee, mich noch einmal beruflich zu verändern, habe ich schon länger“, sagt die 58-Jährige. Nun sei ihr Wunsch Wirklichkeit geworden. Nach 25 Jahren in der Schlossstadt nimmt sie bald im Kirchenkreis Dinslaken ihre Arbeit auf.

Schwerpunktmäßig wird Monika Ruge künftig an einem Begegnungs- und Beratungszentrum tätig sein. Dieses Aufgabenfeld interessiere sie sehr, deshalb habe sie sich auf die Pfarrstelle beworben. „In einem Projekt, das gemeinsam mit der Diakonie und der Stadt Duisburg ins Leben gerufen wurde, geht es um die Unterstützung und Begleitung von Senioren – in einem Zentrum, das zentral am Walsumer Marktplatz liegt und die Kirche integriert ist“, beschreibt Ruge. Neben der geistlichen Leitung dieses Zentrums wird sie auch für einen eigenen Pfarrbezirk zuständig sein.

„Ich bin sehr gern in Grevenbroich gewesen – und die Gemeinde ist mir ans Herz gewachsen“, sagt Ruge. „Deshalb fällt mir der Abschied natürlich nicht leicht. Gleichzeitig freue ich mich auf neue Herausforderungen.“ So nimmt die langjährige Gemeindepfarrerin denn auch „mit einem weinenden und einem lachenden Auge Abschied“.

Bis zum 14. März wird Monika Ruge noch in der Schlossstadt tätig sein, danach nimmt sie Urlaub für den Umzug. Wegen der Corona-Pandemie wird der Abschiedsgottesdienst mit dem Presbyterium und dem Superintendenten Dietrich Denker geschlossen stattfinden. Für die Mitglieder der Gemeinde wird dieser Gottesdienst am Sonntag, 7. März, im Internet unter www.evangelisch-in-grevenbroich.de zu sehen sein.

In die Amtszeit von Monika Ruge fiel der Bau des Gemeindezentrums am Hartmannweg sowie das neue Gemeindeamt, das an der Graf-Kessel-Straße errichtet wurde. Die Pfarrerin zählte darüber hinaus zu den Gründungsmitgliedern der Hospizbewegung Jona und hob das „Netzwerk an der Christuskirche“ mit aus der Taufe. Zudem gehörte sie zu den Initiatoren des ökumenischen Forums „Erftbrücke“, das eine engere Zusammenarbeit zwischen der evangelischen und katholischen Kirche im Stadtzentrum verfolgt.

Wer ihre Nachfolge in Grevenbroich antreten wird, steht zurzeit noch nicht fest. In seiner kommenden Sitzung werde das Presbyterium die Freigabe der Stelle beantragen, sagt Ruge. „Wir hoffen, dass eine Besetzung im Herbst/Spätherbst erfolgen kann“, sagt die Pfarrerin. Mit dem Superintendenten würden jetzt Absprachen über Vertretungsdienste getroffen.