1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Erzbistum Köln zertifiziert Familienzentrum

Grevenbroich : Erzbistum Köln zertifiziert Familienzentrum

Das Erzbistum Köln will in jeder Pfarreiengemeinschaft bis 2011 ein katholisches Familienzentrum aufbauen. "Bisher gibt es davon rund 125", so Bistums-Sprecher Michael Kasiske.

Als erstes Zentrum dieser Art in Grevenbroich ist jetzt das "Katholische Familienzentrum Vollrather Höhe" zertifiziert worden. In den Nachbarstädten Dormagen oder Neuss arbeiten Einrichtungen bereits nach diesem Modell.

Erste Einrichtung in Grevenbroich

Anders als bei Familienzentren, die nach den Kriterien des Landes NRW zertifiziert sind, ist bei katholischen Familienzentren (KFZ) nicht der Sozialraum die entscheidende Größe, sondern der Seelsorgebereich. Für das neue Familienzentrum sind dies die Pfarreien St. Nikolaus Barrenstein, St. Cyriakus Neuenhausen, St. Josef Südstadt, St. Martin Frimmersdorf, St. Matthäus Allrath und St. Lambertus Neurath. "Dazu musste ein pädagogisches Konzept erarbeitet werden, zu dem ein Netzwerk aus Kooperationspartnern gehört", so Michael Kasiske.

Schwerpunkt-Einrichtung wird der katholische Kindergarten St. Josef mit Leiterin Angela Faßbender sein. Als Partner gehört das katholische Kinderhaus "Regenbogen" in Allrath dazu. Die Kita Regenbogen, die Manuela Krosch leitet, ist außerdem einer von drei Partnern im Familienzentrum Allrath/Barrenstein (Faze AllBa). Der städtische Kindergarten "Abenteuerland" in Allrath und die städtische Kita "Marienkäfergruppe" in Barrenstein sind die anderen beiden.

Die Vorteile für die Eltern aus dem Seelsorgebereich: Unabhängig von der Konfession, sollen sie unterschiedliche Angebote an zwei Standorten nutzen können. Kooperationspartner wie der Jugendtreff GOT St. Josef, Pfadfinder, Grundschulen, Jugend- und Gesundheitsamt, das Familienforum Edith Stein. Sportvereine, Jugendkunstschule, Jugendmusikschule, Ärzte, Ergotherapeuten und Heilpädagogen wurden gewonnen. Sie werden etwa Elternabende zu Erziehungsthemen wie Schulreife oder Familienmanagement oder Beratung in Sprechstunden bieten.

(NGZ)