Erstmalig in Deutschland, gastiert Meister Chung Chou mit fernöstlichen Übungen in Grevenbroich

Fernöstliche Heilungsmethoden in Grevenbroich: Körpertraining mit Meister Chou

Erstmals in Deutschland, bietet Shi Chung Chou in Grevenbroich ein Seminar an.

() Lili Chen lebt und arbeitet seit vielen Jahren in der Schlossstadt. Gerne lädt sich die gebürtige taiwanische Unternehmerin Gäste ein, an diesem Wochenende wird das Shi Chung Chou sein.

Der 62-Jährige ist Gründer und Leiter der Heyi-Gesundheitsschule in Ilan, Taiwan. Und was der Meister dort tut, davon gibt es jetzt eine Kostprobe. Am Wochenende verwandelt sich das Auerbachhaus in eine fernöstlcihe Sporthalle, in der ganzheitlich trainiert wird.

  • Gabriele Gertoberens mit Katharina Korku (l.)
    Grevenbroicher Feierabendmark : Freiluft-Treff geht 2019 in die vierte Runde

„Es sind alles vorbeugende Übungen“, erklärt er. Der moderne Mensch sitzt zu viel, bewegt sich zu wenig und das blockiert die Meridiane. „Diese Blockaden führen zu Krankheiten“, spürt man den Schmerz, sei es eigentlich schon zu spät. Also versucht er eine Reihe von „Gesundheitsübungen“ zu vermitteln, auch vernünftige, also tief in den Bauch hin eingehende Atemtechniken, gehören dazu. Die traditionelle chinesische Medizin, die er seit mehr als zehn Jahren praktiziert, kennt aber weitere Mittel, den Körper in Fluss zu halten, Akupunktur ist eine dieser Maßnahmen. Eine „typische Zivilisationskrankheit“ ist beispielsweise Bauchweh, wird mit dem Daumen der rechten Hand ein Punkt unterhalb des Pulses am linken Unterarm gedrückt, verschwindet es. „Ich bin zum ersten Mal in Deutschland“, erklärt der Meister sein Gastspiel in der Schlossstadt und begeistert sich über die Stadtparkinsel „Ich hoffe, viele begeistern zu können.“

Denn Li Chen hat ihn eingeladen, mit ihr ist er schon länger bekannt, seitdem sie sich von ihm und seinen Methoden bei ihren Schilddrüsenproblemen hat heilen lassen. „Ich finde die Methoden wunderbar“, sagt Lili Chen. „Denn mir haben sie sehr geholfen.“