1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Erster Blick in die neue Gesamtschule

Grevenbroich : Erster Blick in die neue Gesamtschule

Anfang Februar beginnt das Anmeldeverfahren an beiden Gesamtschulen in Grevenbroich. Am Samstag hatten Eltern und Kinder die Gelegenheit, sich die Räumlichkeiten der neuen Gesamtschule in Orken anzuschauen.

Noch steht "Hans-Sachs-Schule" am Neubau der Hauptschule in Orken. Doch ab Sommer steht dort ein neuer Name. Denn dann soll der erste Jahrgang der Gesamtschule II in den Räumen der ehemaligen Hauptschule starten. Am Samstag hatten Eltern und Kinder die Möglichkeit, sich die neue Schule anzuschauen. Der Andrang war groß: Mehr als 250 Familien nutzten das Angebot und zogen in Gruppen durch die Schule — bei Führungen stellten sie fleißig Fragen und lauschten Vorträgen über das pädagogische Konzept. Das Angebot kam an.

Organisiert wurde der Tag der offenen Tür vom fünfköpfigen "Pädagogischen Team", das auch das Konzept der neuen Schule erarbeitet hat. Noch gibt es zwar keinen positiven Bescheid von der Bezirksregierung Düsseldorf. Dennoch laufen die Planungen für die neue Gesamtschule auf Hochtouren. Obwohl es offiziell niemand aussprechen mag, so wird in Gesprächen rasch klar: Daran, dass die Bezirksregierung grünes Licht gibt, zweifelt keiner der am Schulkonzept beteiligten Pädagogen.

Obwohl es Widerstand von Elterngruppen gibt, soll die zweite Gesamtschule im Sommer 2013 an den Start gehen. Doch ehe die Genehmigung aus Düsseldorf nicht vorliegt, wird die Verwaltung nicht dem Umbau des alten Gebäudeteils an der Hans-Sachs-Schule starten. "Die Ausschreibungen werden erst dann erfolgen, wenn das Okay der Bezirksregierung vorliegt", betont Thomas Staff vom Fachbereich Schule.

Zahlreiche Kinder und Eltern, die am Samstag die Schule besichtigten, waren vor allem von den neuen Räumen begeistert. "Damit kann die Schule auf jeden Fall punkten, und auch sonst macht sie einen guten Eindruck", sagt Kai Kirchhoff (46) aus Hemmerden. Das sieht auch Familie Kahnt so. Tochter Hannah besucht zurzeit die Grundschule in Gustorf. Nach den Sommerferien will sie auf jeden Fall die neue Gesamtschule besuchen. "Es hat mir hier sehr gefallen. Alles ist neu und groß", sagt die Neunjährige. Nicht so modern ist dagegen der Altbau der Hans-Sachs-Schule. Doch diesen Teil will die Stadt im Falle einer Genehmigung der neuen Gesamtschule ebenfalls sanieren. "Wir ermitteln jetzt zunächst einmal alle notwendigen Arbeiten", sagt Staff. Doch nicht nur in Orken sind Umbaumaßnahmen notwendig. Auch im Schulkomplex an der Parkstraße muss einiges umgebaut werden. Ab Klasse acht sollen die Kinder am Standort in der Stadtmitte unterrichtet werden. Dort kostet der Umbau rund 3,8 Millionen Euro.

Familie Heiser ist noch unsicher, wo Sohn Nils ab Sommer die weiterführende Schule besuchen soll. "Wir haben unsere beiden Töchter auf der Gesamtschule in der Südstadt. Deshalb wollen wir auch ihn gerne dort haben. Sollte das nicht klappen, haben wir mit der Gesamtschule II eine gute Alternative", sagt Vater Dirk Heiser (45).

Die Anmeldungen an beiden Gesamtschulen starten Anfang Februar. "Die Eltern haben freie Wahl, wo sie ihre Kinder anmelden. Es besteht kein Zwang für eine der beiden Schulen. Nur wenn eine Schule überfüllt ist, führen wir Gespräche mit den Eltern", erklärt Thomas Staff.

(draxl)