Grevenbroich: Erneuerung der Bahnstraße startet

Grevenbroich : Erneuerung der Bahnstraße startet

Weiter Einbahnstraße zwischen Erftbrücke und der Kreuzung am Ostwall.

Ein Teil des Bürgersteigs auf der Bahnstraße ist bereits abgebaggert, Baumaschinen sind bei der Arbeit. Die Neugestaltung der östlichen Bahnstraße zwischen Fußgängerzone und Ostwall im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) ist gestern in ihre entscheidende Phase getreten. Nachdem in den vergangenen Monaten Versorgungsleitungen verlegt wurden, startet jetzt die eigentliche Erneuerung, die mit einigen Verkehrsbeeinträchtigungen verbunden ist.

Für Autofahrer bleibt es bei der - schon während der bisherigen Arbeiten praktizierten - Einbahnstraßen-Regelung. Der Verkehr kann auf der östlichen Bahnstraße nur aus Richtung Karl-Oberbach-Straße stadtauswärts fließen. Die Gegenrichtung - zur Fußgängerzone hin - ist ab der Kreuzung Ostwall/Bahnstraße gesperrt.

Wer beispielsweise zum Parkhaus der Coens-Galerie fahren will, muss deshalb den Weg über den Ostwall und die Straße Am Ständehaus nehmen. Nach dem Umbau wird die Straße wieder in beiden Rictungen befahrbar sein. Der Zugang zu Häusern und Geschäften soll laut Stadt während des Umbaus gewährleistet sein. Wie Stadtsprecher Stephan Renner erläutert, sind zwei Bau- Etappen vorgesehen. Die erste umfasse den Bereich von der Erftbrücke bis kurz hinter Graf-Kessel-Straße, die zweite das Teilstück bis Ostwall. Für abschließende Asphaltarbeiten kann es sein, dass die Straße für zwei Tage gesperrt wird. Die Anwohner sind, wie die Verwaltung mitteilt, schriftlich über die Baumaßnahme informiert worden.

Vor dem Grevenbroicher Schützenfest, das am 1. September startet, soll, wie die Stadt betont, der Abschnitt fertig sein. Die Fahrbahn wird künftig mit fünf Metern Breite schmaler ausfallen, stattdessen soll es mehr Platz für Fußgänger geben. Ebenfalls angelegt werden Sonderflächen, die beispielsweise im Winter fürs Parken und im Sommer für Außengastronomie genutzt werden können. Der Straße soll damit höhere Aufenthaltsqualität erhalten und zum Verweilen einladen. 2019 gehen die Arbeiten auf der mittleren Bahnstraße weiter. Ziel ist eine attraktive Verbindung zwischen Bahnhofsviertel und Innenstadt.

(NGZ)