1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Erfthallen-Abriss: Stadt informiert Bürger

Grevenbroich : Erfthallen-Abriss: Stadt informiert Bürger

In wenigen Wochen wird die Erfthalle Geschichte sein. Bis spätestens Anfang Dezember soll der Abriss komplett beendet sein. Die Stadt informierte jetzt Anwohner über den Zeitplan.

Rund 100 Infoblätter verteilte die Verwaltung in den Straßen An der Erfthalle, Auf dem Kuchenacker, Am Rückertsgraben und Am Stüßgesend. Bis Anfang November wird die Halle laut Stadt weiter entkernt. Holz und Dämm-Materialien werden ausgebaut, "in geringem Umfang vorhandene Gefahrstoffe" wie Asbestfasern in Füllungen von Brandschutztüren "werden entfernt und verpackt. Eine Gefahr für die Umgebung besteht somit nicht", heißt es im Schreiben.

Anfang November rücken laut Gebäudemanagementleiter Dirk Schwarz die großen Bagger an. Zunächst soll die Hallendecke den Maschinen zum Opfer fallen. Danach wird die Gebäudehülle abgebrochen, auch Bodenplatte und Fundamente verschwinden. Die Gruben sollen mit neuem Schottermaterial verfüllt werden. "Verkehrseinschränkungen und Lärmbelästigungen werden nicht zu vermeiden sein. Wir bemühen uns aber, sie möglichst gering zu halten", so Schwarz "Abbruch und Entsorgung werden von einem Sachverständigenbüro überwacht." Laut Stadt fällt mit 2200 Tonnen Bauschutt weniger Material an als beim Abriss des Hallenbades Gustorf vor einigen Jahren.

Bei Fragen oder Beeinträchtigungen während der Abbrucharbeiten steht das Gebäudemanagement der Stadt den Anwohnern telefonisch zur Verfügung: Hermann Prehl unter Tel. 02181 608500, Dirk Schwarz unter Tel. 02181 608400.

(NGZ/rl)