Erasmus-Gymnasium in Grevenbroich wechselt jetzt zur 67,5-Minuten-Stunde

Neues Schuljahr in Grevenbroich : „Erasmus“ wechselt jetzt zur 67,5-Minuten-Stunde

In einer Woche beginnt das neue Schuljahr, und für das Erasmus-Gymnasium an der Röntgenstraße ist der Start mit einer organisatorischen Änderung verbunden. Die Schule wechselt von der 60-minütigen Unterrichtsstunden auf eine Stunde mit 67,5 Minuten. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Schulkonferenz am Gymnasium diese Änderung einstimmig beschlossen

Nach Auskunft von stellvertretendem Schulleiter Peter Reinders gibt es mehrere Gründe für die Umstellung. „Wir können den Schulalltag künftig effektiver strukturieren“, erläutert Peters. Mit Blick auf die gesetzlichen Vorgaben zur Unterrichtszeit biete die neue Lösung Vorteile. „Mit der 67,5-Minuten-Stunde kommen wir mit weniger Unterricht an Nachmittagen aus. So werden die Schüler in den Stufen fünf bis sieben mit kleinen Ausnahmen keinen regulären Nachmittagsunterricht haben“, erläutert der stellvertretende Schulleiter.

Aber auch künftig wird nach dem Mittag Leben im Schulgebäude sein. Beispielsweise Arbeitsgemeinschaften, Förderunterricht und Angebote zur Profilbildung würden, wie Peters erklärt, weiterhin auf den Nachmittag gelegt. Ein weiterer Vorteil der um 7,5 Minuten verlängerten Unterrichtseinheit: Im Bereich der Oberstufe kann die Schule bei Leistungskursen jetzt „wieder mit dem Pascal-Gymnasium kooperieren“, sagt Peter Reinders. Die Schule am Sodbach hatte nämlich schon früher die 67,5-Minuten-Stunde für die Oberstufe eingeführt.

Die neuen Unterrichtszeiten am Erasmus-Gymnasium machen auch eine weitere Änderung erforderlich. Die Stadt hat die Schulbus-Fahrpläne für die Buslinien 865 (Mühlrath/Barrenstein  – Grevenbroich – Neurath) und 879 (Grevenbroich, Bergheimer Straße – Rommerskirchen) angepasst.

Ein weiterer Grund dafür ist laut Stadtsprecherin Claudia Leppert eine Änderung der Mittagpausenzeit an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. „Die beiden Veränderungen haben Auswirkungen auf den Fahrturnus der Buslinien“, erklärt Leppert. Zudem seien dienstags und donnerstags zwei zusätzliche Schulbusfahrten eingeplant worden

Die Grevenbroicher Stadtverwaltung informiert auf ihrer Homepage (www.grevenbroich.de) über die nach den Sommerferien geltenden Fahrpläne für den Schulbusverkehr. Von der Startseite gibt es einen Link zu den Fahrplänen nicht nur der Linien 865 und 879, sondern auch der anderen neun Buslinien.

(cso-)
Mehr von RP ONLINE