1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Elternbefragung zu Schulen wird ausgewertet

Grevenbroich : Elternbefragung zu Schulen wird ausgewertet

Soll in Grevenbroich eine Sekundarschule oder ein zweite Gesamtschule eingerichtet werden – darüber wurden die Eltern von Grundschülern befragt. Die vom Rat beschlossene und mit der Bezirksregierung abgestimmte formelle Elternbefragung ist nun abgeschlossen. Aufs Ergebnis müssen die Grevenboicher allerdings noch warten: Die Fragebögen müssen erst ausgewertet werden. 1498 Briefe hatte die Gemeinde Ende April an Familien mit Zweit- und Drittklässlern geschickt – darunter gingen rund 260 Bögen nach Rommerskirchen. Viele Kinder aus der Nachbargemeinde besuchen Schulen in Grevenbroich. "Wir haben die zurückgekommenen Fragebögen an das Unternehmen Dr. Garbe Consult in Leichlingen geschickt", sagte jetzt Stadtsprecher Andreas Sterken. Dort packte Wolfgang Richter vom Consult-Unternehmen die Lieferung aus. "Nun werden die Bögen gezählt und die Antworten ausgewertet", sagte er. Das Ergebnis wird laut Sterken am Mittwoch, 27. Juni, im Schulausschuss vorgestellt. Der weitere Fahrplan: Am Tag darauf soll der Rat der Verwaltung einen Arbeitsauftrag erteilen, formelle Weichenstellungen für die neue Schule sind im Rat am 30. August vorgesehen.

Eine der fünf Fragen lautet, ob die Eltern ihr Kind an einer Gesamt- oder an einer Sekundarschule anmelden würden – oder ob beide Schulformen in Frage kämen. 2013 soll die Sekundarschule oder die zweite Gesamtschule starten. Die Anmeldungen für die weiterführende Schulen beginnen am 2. Februar 2013.

(NGZ)