1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Einsatz der Feuerwehr Grevenbroich: Küchenbrand in der Südstadt

Feuerwehreinsatz in der Südstadt : Wohnung nach Küchenbrand unbewohnbar

Am Freitagnachmittag hat es an der Kurt-Schumacher-Straße gebrannt. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Löschfahrzeugen an, auch die Drehleiter war im Einsatz.

Ein Küchenbrand in der Grevenbroicher Südstadt hat am Freitagnachmittag einen größeren Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Einsatzkräfte wurden gegen 17.35 Uhr zur Kurt-Schumacher-Straße alarmiert. Zuvor hatte dichter, dunkler Qualm, der aus einem Wohnungsfenster drang, mehrere Bewohner und Nachbarn aufgeschreckt.

 Die Feuerwehr setzte auch eine Drehleiter ein.
Die Feuerwehr setzte auch eine Drehleiter ein. Foto: Feuerwehr

Als die Feuerwehr kurze Zeit später am Brandort eintraf, befanden sich die Bewohner der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss des Hauses bereits auf der Straße. Ein Trupp der Feuerwehr konnte daher sofort mit der Suche nach dem Brandherd und der Bekämpfung des Feuers beginnen. Dieses hatte – ausgehend von in Brand geratenem Kochgut – bereits auf Teile des Küchenmobiliars übergegriffen.

Während der erste Trupp das Feuer rasch mit einem Strahlrohr löschen konnte, kontrollierten weitere Einsatzkräfte das gesamte Gebäude und brachten die Bewohner weiterer Wohnungen sicher ins Freie. „Alle Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet, blieben aber glücklicherweise unverletzt“, sagte Einsatzleiter Heiko Ratz.

  • Rettungskräfte stehen auf dem Campingplatz in
    Heizgerät vermutlich Brandursache : Ein Todesopfer bei Brand in Mobilheim
  • Unter Einsatz einer Drehleiter bekämpft die
    Warnapp löste Alarm aus : Rauchentwicklung nach Lagerbrand in Leverkusen
  • Als Dankeschön für Starkregen-Einsatz : VfB lädt Feuerwehr und THW zu Fußball und Bratwurst ein

Die Brandwohnung wurde allerdings durch das Feuer und den Ruß so stark beschädigt, dass sie bis auf Weiteres nicht mehr bewohnbar ist. Die Mieter kamen vorerst bei Bekannten in der Nachbarschaft unter. Nach Aufräumarbeiten in der Wohnung und Lüften des Gebäudes war der Einsatz der gut 25 Feuerwehrleute von der hauptamtlichen Wache sowie den ehrenamtlichen Löscheinheiten aus der Stadtmitte und Gustorf/Gindorf gegen 19 Uhr beendet.

(NGZ)