1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Drei Schützen wollen Samstag König werden

Grevenbroich : Drei Schützen wollen Samstag König werden

Samstag um 18 Uhr wird es an der Graf-Kessel-Straße spannend: Dann werden drei junge Männer um den Titel des Schützenkönigs kämpfen. Franz-Josef Esser, Hans-Peter Beuters und Daniel Wolski haben ein gemeinsames Ziel: Jeder strebt das höchste Repräsentantenamt des Bürgerschützenvereins Grevenbroich an.

Die Besonderheit: Das Trio stammt aus einem Zug, nämlich der 1995 gegründeten Gemeinschaft "Sankt Bernardus".

Franz-Josef Esser (30) lebt in Grevenbroich, arbeitet als Fleischermeister und ist Hauptmann des Jägerzuges. Seit 24 Jahren gehört er dem Bürgerschützenverein an, er gehörte vor 17 Jahren zu den Gründern von "Sankt Bernardus". Sein Mitbewerber und Zugkamerad Daniel Wolski (31) lebt in Orken und arbeitet als Bankkaufmann bei der Sparkasse Neuss. Seit zehn Jahren Mitglied im BSV, bekleidet er bei "Sankt Bernardus" das Amt des Fahnenoffiziers. Dritter im Bunde ist Hans-Peter Beuters (30) aus Neurath. Der staatlich geprüfte Landwirt gehört seit 15 Jahren dem "Bernardus"-Zug an und trägt die Fahne der Gemeinschaft.

Wer den Titel holen wird, stellt sich am heutigen Abend heraus. Gegen 18.30 Uhr werden die Aspiranten am Schießstand antreten und auf den hölzernen Vogel schießen. Der Wettbewerb ist in den Königsehrentag des BSV eingebettet, der bereits um 15.30 Uhr im Festzelt an der Graf-Kessel-Straße beginnt. Dort wird nicht nur das amtierende Königspaar Heinz-Georg und Sandra Langen geehrt, sondern auch auch die Vereinsjubilare und die Sieger des BSV-Pokalschießens. Anschließend gibt Schießmeister Rüdiger Barholomäi den Schießstand für das Pfänderschießen frei.

Musikalisch wird auch etwas geboten: Von 15.30 bis 19.30 Uhr sorgen die "Gilverather" für Marschmusik, danach heizen die Schürzenjäger-DJs dem Publikum ein. Ab 20 Uhr sind "Ben Wild and the wild Band" an der Reihe und bringen das Zelt zum Kochen — genau so wie sie das bereits am Kirmessonntag 2011 getan haben.

(NGZ/rl)