Grevenbroich: Drei Generationen im Haus

Grevenbroich : Drei Generationen im Haus

Tobias, Claudia, Maja und Moritz Reich haben in Kapellen ein neues Zuhause gefunden. Rund 1500 Menschen sollen künftig im Neubaugebiet wohnen. Die Reichs fühlen sich dort sehr wohl, loben die gute Nachbarschaft.

Der Garten ist fertig angelegt. Tochter Maja (2) und Sohn Moritz (zehn Monate) freuen sich über die neue Rutsche, das Spielhaus und das Klettergerüst — dort können sie nach Herzenslust toben. Nach Hausbau und Umzug hat die Familie Reich jetzt mehr Zeit, ihr neues Heim im Kapellener Neubaugebiet zu genießen. "Wir fühlen uns hier sehr wohl", erklärt Claudia Reich (30). Die Reichs sind eine von insgesamt 500 Familien, die in der Neubausiedlung leben werden.

Im Herbst war die Familie von Kaarst in ihr neues Haus in Kapellen gezogen. "Wir wollten gern ein frei stehendes Haus haben", erzählt Tobas Reich. "Wir haben uns Grundstücke in mehreren Orten angesehen. Wir wären auch in Kaarst geblieben, aber dort hatten wir kein Baugrundstück zum vergleichbaren Preis gefunden", sagt der 33-Jährige. "Das Kapellener Neubaugebiet hat uns auf Anhieb gefallen. Die Grundstücke hier sind großzügig geschnitten. Es gibt einen Bahnhof im Ort, und die Autobahnauffahrt ist nicht weit entfernt", erklärt der Vater. "Mit dem Auto bin ich frühmorgens in rund 20 Minuten an meinem Arbeitsplatz in Düsseldorf." Tobias Reich arbeitet bei Mercedes Benz als Planer für Elektronik und Fahrzeugdiagnose. "Schon mein Vater hat bei Daimler gearbeitet." Seine Frau Claudia Reich ist als Erzieherin in einem Kindergarten in Mönchengladbach tätig.

Nach nur dreimonatiger Bauzeit stand das Haus. Der Umzug im Oktober musste allerdings um einige Tage verschoben werden, erst stand die Geburt von Sohn Moritz an. Die Familie hat sich in Kapellen eingelebt — die beiden Katzen Ilias und Geronimo ebenfalls. Tobias und Claudia Reich gefällt's im Neubaugebiet. "Wir haben hier nette Nachbarn, haben bereits zusammen etwas unternommen", erzählt Tobias Reich. "Ein Vorteil ist, dass hier viele Paare in unserem Alter mit kleinen Kindern wohnen." Jetzt hoffen die Reichs, "dass der geplante Kindergarten im nächsten Jahr fertig ist — und dass wir einen Platz bekommen", so Claudia Reich. Gibt's weitere Wünsche fürs Neubaugebiet? "Es ist gut, dass wir einen Supermarkt haben. Schön wäre noch ein Aldi und ein Drogeriemarkt — und vielleicht ein kleines Café", schlägt Claudia Reich vor.

Einen ersten Kontakt gibt es nach Alt-Kapellen: Maja macht mit ihrer Mutter beim Kinderturnen beim TV Jahn Kapellen mit. Den Ort und das übrige Grevenbroich genauer erkunden wollen die Reichs in Zukunft. In seiner Freizeit fuhr das Ehepaar gern Ski. "Wenn die Kinder größer sind, fahren wir mit ihnen wieder in Winterurlaub", blickt Tobias Reich in die Zukunft. Auch fürs neue Heim gibt's noch Pläne — eine Sauna soll eingebaut werden.

Wenige Meter neben dem Haus der Familie ist bereits das nächste Eigenheim im Bau. Im zweiten Bauabschnitt des Gebiets sind bereits 72 Grundstücke für Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften verkauft, doch die Deutsche Stadt und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) hat noch eine Reihe von Flächen im Angebot. Die Reichs werden also noch mehr Nachbarn bekommen.

(url)