Grevenbroich: Diskussion um den "Bernrath-Park"

Grevenbroich : Diskussion um den "Bernrath-Park"

Einig sind sich die Parteien über die Verdienste des 2010 verstorbenen Ex-Bürgermeisters Hans Gottfried Bernrath – und dass ein Platz oder eine Straße seinen Namen tragen soll. Keine Entscheidung aber gab's im Planungsausschuss für den Vorschlag der SPD-Fraktion, den Stadtpark und einen Wanderweg zwischen Wevelinghoven und Grevenbroich nach dem Politiker zu benennen.

Das Thema wurde vertagt, wird zunächst erneut in den Fraktionen diskutiert. "Ich bin enttäuscht", erklärte Holger Holzgräber (SPD).

Bedenken hat die CDU: Ulrich Herlitz erläuterte, dass der Park bei vielen unter dem Namen Erckenspark bekannt sei. Mit einer Umbenennung verschwinde der Name der bedeutenden Industriellen-Familie ein Stück. Die UWG sieht dies ähnlich: "Unserer Meinung nach würde es reichen, nur den Weg nach Hans Gottfried Bernrath zu benennen", sagt Carl Windler.

"Die Verlässlichkeit der UWG lässt zu wünschen übrig, sie hatte im Vorfeld erklärt, unseren Vorschlag mitzutragen", kontert Holzgräber verärgert. Auch aus der CDU habe es positive Signale gegeben. Für den SPD-Politiker ist deren Argumentation nicht schlüssig. "Die meisten Grevenbroicher sprechen vom Stadt-, nicht vom Erckenspark. Bernrath hat die Landesgartenschau nach Grevenbroich geholt, durch die der Park sein neues Aussehen erhalten hat", so Holzgräber. Laut Windler hat die UWG keineswegs Zustimmung signalisiert – "der SPD ist nur das Vorschlagsrecht eingeräumt worden". Die Unabhängigen hätten vorgeschlagen, den Wevelinghovener Marktplatz nach Bernrath zu nennen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE