1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: "Die Zeiten sind turbulent"

Grevenbroich : "Die Zeiten sind turbulent"

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe war Gast auf dem blauen NGZ-Sofa. Im Talk berichtete der Neusser über die Bedeutung des Energiestandorts Grevenbroich und seine Schützen-Begeisterung.

Mit Hermann Gröhe setzte die Neuß-Grevenbroicher Zeitung jetzt ihre Talk-Reihe auf dem blauen NGZ-Sofa fort. Im Gespräch mit Redaktionsleiter Ludger Baten erzählte der Bundestagsabgeordnete über seine Arbeit in Berlin und im Rhein-Kreis. Und: Gröhe verriet in der Gutenberg-Buchhandlung, warum SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles zur Geburt ihrer Tochter ein Tigerenten-Bobbycar geschenkt bekam.

Zurzeit feiert Neuss Schützenfest. Passt die Uniform eigentlich noch?

Hermann Gröhe (lacht) In den vergangenen Jahren hatten wir das Problem, dass es beim Schützenfest zu oft regnete. Dann scheinen die Uniformen enger zu werden. Anders kann ich mir das beim besten Willen nicht erklären (schmunzelt). Doch in diesem Jahr gibt es keine Veranlassung, neue Uniformteile zu kaufen. Aber natürlich: Es ist nicht mehr die erste Uniform.

Kürzlich waren Sie im Wahlkreis unterwegs. Wie wichtig ist diese Präsenz?

Gröhe Mir ist es sehr wichtig, im Wahlkreis unterwegs zu sein. Neulich habe ich das Caritas-Kaufhaus in Neuss besucht. In Berlin diskutieren wir gerade Instrumente zur Betreuung Langzeitarbeitsloser. Da sind Treffen wie jetzt in Neuss sehr hilfreich, wenn der Chef der Caritas zwei Langzeitarbeitslose mitbringt und sie mir erzählen, was es für sie bedeutet, an bestimmten Programmen teilzunehmen. Das ist ein gutes Stück Erdung und hilft sehr.

Seit einer Woche sind Sie aus dem Urlaub zurück und wieder voll im Dienst. Angesichts der turbulenten Zeiten: Ist es auch schon mit der Erholung vorbei?

Gröhe Nein, der Akku ist durchaus noch aufgeladen. Aber natürlich: Die Zeiten sind turbulent und gehen nicht spurlos an einem vorbei. Und im Urlaub habe ich natürlich die politischen Meldungen verfolgt. In der ersten Woche war die Frage: Geht Amerika pleite? In der zweiten Woche: Wie weit stürzen die Börsenkurse? Das treibt Bürger wie Politiker um.

Das Brodeln in der CDU — ist es eine Wahrnehmung der Medien, ein Phänomen in Berlin? Wie ist es, wenn Sie im Wahlkreis unterwegs sind? Gibt es Austritte?

Gröhe Man sollte nicht jede Diskussion gleich als Brodeln oder Zerreißprobe werten. Gerade zu einer Volkspartei gehören auch lebhafte Diskussionen! Aber natürlich gibt es auch immer mal wieder Mitglieder, die aus der Partei austreten. Vor allem, wenn dies in meinem Wahlkreis geschieht, schreibe ich ihnen und biete ein Gespräch an. Denn für manche geht es einfach darum, der Verärgerung Luft zu machen.

Sie sind seit 1998 Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Neuss. Anfangs war es ein Wahlkreis mit Neuss und Dormagen. Grevenbroich und Rommerskirchen sind dann später zugeschnitten worden. Was zeichnet Grevenbroich aus?

Gröhe Grevenbroich verbindet schon als Stadt, was den Rhein-Kreis Neuss insgesamt ausmacht: die Verbindung aus starker industrieller Prägung, hier der Energiewirtschaft sowie Aluminium, sowie einem starken Mittelstand und der Landwirtschaft.

Die Energiewende war ja schon ein gewaltiger Bocksprung. RWE hat bekanntgegeben, dass es gewaltige Gewinneinbrüche geben wird. Welche Auswirkungen kann das für einen Standort wie Grevenbroich haben? Muss man Sorge haben?

Gröhe Wir wollen mehr Wettbewerb im Energiebereich, zum Nutzen der Verbraucher. Das ist eine Herausforderung für die Erzeuger — unabhängig vom Atomausstieg. Im Übrigen brauchen wir modernste Kohlekraftwerke noch für eine erhebliche Zeit — auch am Standort Grevenbroich.

Abschalten ist eine Sache. Die Frage ist auch: Wie geht es in Frimmersdorf weiter?

Gröhe Es wird eine Aufgabe für die Politik, vor allem die Wirtschaftsförderung sein, gemeinsam mit RWE zu überlegen, wie man die entsprechenden Flächen nach der Stilllegung von Kraftwerksblöcken nutzen kann. Der Rhein-Kreis Neuss ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort.

Aluminium war eben schon ein Thema. Wie sicher sind die Werke und die Arbeitsplätze im Rhein-Kreis?

Gröhe Die beste Nachricht für die Hütte in Neuss ist das hoch profitable Walzwerk in Grevenbroich. Dieses Walzwerk und Alunorf sind mit der Hütte die Perle der europäischen Aluminiumindustrie — auch in schwierigen Zeiten.

Wie erhalten Sie sich im Berliner Polit-Betrieb die Bodenhaftung?

Gröhe Der erste Bezug zum ganz normalen Leben ist die familiäre Verankerung. Als mein ältester Sohn 18 wurde, war ich die erste Stunde bei der Feier dabei und habe mich mit den jungen Menschen unterhalten — nicht über die Tagesschau, sondern über ganz normale Dinge. Da bekommt man ein Gespür dafür, was junge Menschen bewegt. Das persönliche Leben ist wichtig für die Orientierung.

Haben Sie Andrea Nahles eigentlich gratuliert, als sie Mutter geworden ist?

Gröhe Ich weiß, wie sehr sie sich über das Kind gefreut hat. Es gibt eine Runde der Koalitions-Generalsekretäre, bestehend aus Alexander Dobrindt, CSU, dem FDP-Kollegen Christian Lindner und mir. Zusammen haben wir Andrea Nahles zur Geburt ihrer Tochter ein Bobby-Car in Tigerentenform geschenkt. In dem Begleitbrief steht, dass wir der Kleinen wünschen, dass sie von Kleinauf lernt, wie viel Spaß man mit Schwarz-Gelb haben kann. . .

Andreas Buchbauer fasste das Gespräch zusammen.

(NGZ)