Grevenbroich: Die Promis im Goldenen Buch

Grevenbroich : Die Promis im Goldenen Buch

Beim Neujahrsempfang der Stadt am Freitag können sich zahlreiche Gäste ins Goldene Buch der Stadt eintragen – so wie vor ihnen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schriftsteller Dieter Wellershoff und Horst Schlämmer.

Beim Neujahrsempfang der Stadt am Freitag können sich zahlreiche Gäste ins Goldene Buch der Stadt eintragen — so wie vor ihnen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schriftsteller Dieter Wellershoff und Horst Schlämmer.

Ein kleines, von Hand gemaltes Herz prangt neben der Unterschrift — eine Liebeserklärung an Grevenbroich? Auf jeden Fall hat sich Horst Schlämmer 2009 mit einer besonderen Sympathie-Bezeugung ins "Goldene Buch" der Stadt eingetragen. Und Hape Kerkeling dürfte wohl der einzige sein, der sich nicht mit dem eigenen Namen, sondern dem einer Figur "verewigt" hat.

Der mehrere Kilogramm schwere Band aus schwarzem Leder mit dem Stadtwappen und dem Goldeindruck "Bundeshauptstadt der Energie" ist ein Geschichtszeugnis: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich — angesichts der Grundsteinlegun für den BoA-Block 2006 — ebenso eingetragen wie Schriftsteller Dieter Wellershoff, der in Grevenbroich aufgewachsen ist.

Am Freitag, 6. Januar , liegt der Band beim Neujahrsempfang der Stadt im Alten Schloss aus, können die Gäste ihre Unterschrift auf das Papier setzen. Der Empfang ist seit Jahrzehnten einer der Termine, bei dem das Buch eine Rolle spielt.

Im Rathaus hat Peter Tupp die Seite im Buch für den Empfang sorgfältig vorbereitet. Seit sechs Jahren gestaltet der Grafikdesigner den Band, druckt die Blätter mit den Namen der Gäste. "Seit den 90er Jahren ist es schon der dritte Band", sagt der 58-Jährige.

Vor allem Politiker sind auf den Seiten der beiden letzten Bände seit 1995 zu finden — die NRW-Ministerpräsidenten Johannes Rau und Jürgen Rüttgers sowie CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe wurden ebenso zur Unterschrift gebeten wie zahlreiche Minister und Regierungspräsidenten oder Bürgermeister der Partnerstädte.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, unterzeichnete angesichts einer Visitation im Dekanat, Paul Spiegel als Vorsitzender des Zentralrates der Juden beim Besuch in der Stadt. Auch Künstler und Sportler sind vertreten — vom Neusser Mundartdichter Ludwig Soumagne bis zu Eberhard Gienger, Mitglied des Bundestags und Weltmeister im Reck-Turnen. Natürlich fehlen auch viele Grevenbroicher nicht.

Von Bürgermeister zu Bürgermeister wird das Goldene Buch unterschiedlich häufig ausgelegt. Unter Axel Prümm waren es bis zu 27 Einträge im Jahr. Ursula Kwasny ist da zurückhaltender: "Ich setze das Goldene Buch sparsam ein. Es soll nur bei besonderen Anlässen verwendet werden."

Im vergangenen Jahr wurde der von Buchbindermeister Walter Geuer gefertigte Band nur sechsmal aus dem extra gefertigten Holzkasten geholt — vor allem anlässlich des Stadtjubiläums "700 Jahre plus".

Neben Wellershoff trugen sich etwa EU-Kommissar Günther Oettinger, Schwester Jordana Schmidt — die aus der Sendung "Wort zum Sonntag" bekannte Ordensfrau lebte früher in Grevenbroich — und Heinz Peter Schillings vom 1. FC-Süd — wegen seines großen Engagements in Sportvereinen — ein.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE