Die Postbankfiliale in Wevelinghoven wurde zum Dezember geschlossen

Geldinstitute in Grevenbroich : Postbank hat ihre Filiale in Wevelinghoven geschlossen

„Wo soll ich denn jetzt mein Geld abheben?“, fragt eine Wevelinghovenerin besorgt. Die Postbankkundin ist verwundert über die Schließung der Filiale am Marktplatz. Sie habe davon nichts gewusst, sagt sie.

Zum 30. November hat die Postbank ihre Filiale im Biomarkt „Körnerecke“ geschlossen. Ein Pressesprecher der Postbank informiert: Die „Veränderung im Kundenverhalten führt dazu, dass Postbank und Deutsche Post regelmäßig ihr Filialnetz in Bezug auf Kundenverkehr, Produktnutzung und auch Kosten überprüfen. Für die Partnerfiliale der Deutschen Post in Wevelinghoven hat diese Prüfung ergeben, dass Bankdienstleistungen dort nicht mehr wirtschaftlich nachhaltig angeboten werden können.“

Dass die Postbankfiliale schließen werde, sei den Kunden allerdings seit Sommer über Aushänge und in Gesprächen vermittelt worden, berichtet eine Mitarbeiterin des Bioladens auf Nachfrage unserer Redaktion. Es habe damals Verwirrung gegeben. Kunden waren im Irrglauben, dass auch der Bioladen und die Deutsche Post schließen – das stimmt jedoch nicht. Der Bioladen bleibt. Und auch die Postdienstleistung im Geschäft geht weiter, bestätigt ein Pressesprecher der Deutschen Post. Für Wevelinghovener Postbankkunden ist das jedoch ein schwacher Trost.

Im Stadtteil gibt es jetzt weder eine Filiale noch einen Bargeldautomat. Die nächste Postbankfiliale befindet sich im Montanushof – und dort müssen sich die Kunden regelmäßig in langen Warteschlagen gedulden. Die nächsten kostenfreien Bargeldservice sind in Kapellen und Stadtmitte. Wenn sie diese Strecken nicht auf sich nehmen wollen, müssen die Wevelinghovener in ihrem Stadtteil jetzt auf den „Cashback-Bargeldservice“ zurückgreifen – eine Bargeldauszahlung in Verbindung mit einem Einkauf im Einzelhandel. Dafür muss jedoch ein Mindeseinkaufswert erreicht werden. Zudem liegt der Höchstauszahlungsbetrag bei 200 Euro.