1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Die Grevenbroicher Südsdtadt beging ihr Schützenfest

Grevenbroich : Die Umstellung beim Schützenfest bewährt sich in der Südstadt

Denn zum ersten Mal feierte die Gemeinschaft der Südstadt von Freitag bis Montag anstatt wie sie es aus den Vorjahren gewohnt war von Samstag bis Dienstag.

Alles neu macht nicht nur der Mai, sondern auch im Juni gibt es manchmal Änderungen: So geschah es am vergangenen Wochenende in der Grevenbroicher Südstadt beim großen Schützenfest. Denn zum ersten Mal feierte die Gemeinschaft der Südstadt von Freitag bis Montag anstatt wie sie es aus den Vorjahren gewohnt war von Samstag bis Dienstag.

„Diese Umstellung hat sich mehr als bezahlt gemacht - und auch der organisatorische Aufwand hielt sich im Vergleich zu den Vorjahren in Grenzen. Es mussten lediglich ein paar Musikverträge umdatiert werden“, resümierte Präsident Thomas Gräfrath schon während des laufenden Schützenfestes. Bereits der Freitag sei deutlich besser besucht gewesen als es am Schützenfestdienstag sonst der Fall gewesen sei, stellte der Vereinspräsident fest.

Böllerschüsse des Artilleriezuges Südstadt hatten am Freitagabend den Beginn des Festes angekündigt, das mit einem ausgelassenen Krönungsball mit der stimmungsvollen Inthronisation der Majestäten Lutz Ebert und Svenja Hoffmann begann. Der Samstag startete erst mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef. Auf die Heilige Messe folgte traditionell die Kranzniederlegung am Ehrenmal. Danach lud die Gemeinschaft der Erftstadt zum Festball ein, bei dem Merlin DJ Christian für tanzbare Musik sorgte.

Nach der sonntäglichen Frühparade mit anschließendem Umzug versammelten sich Schützen und Besucher im Festzelt, um die Jubilare zu ehren und den Klängen des Musikvereins Orken zu lauschen. Silbernes Jubiläum feiern in diesem Jahr Heinz Dieter Zaun, Rüdiger Hunde, Thorsten Pauls und Herbert Schikora. Seit 40 Jahren sind Walter Romanski, Rüdiger Bartholomaei und Udo Thiel dabei. Und Margarete Miksche blickt auf stolze fünf Jahrzehnte als Vereinsmitglied zurück. Der Montag soll heute mit dem Klompenball im Zelt das Schützenfest beenden. Zuvor sollen aber am Nachmittag die Kinder im Mittelpunkt stehen. Und es gibt natürlich noch den Königsschuss: „Wir freuen uns, dass wir bereits einen Anwärter auf die Königswürde haben“, verrät Gräfrath.