1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Die erste Firma baut im neuen Gewerbegebiet

Grevenbroich : Die erste Firma baut im neuen Gewerbegebiet

Kaum auszudenken, was das in ein paar hundert Jahren für Interpretationen gibt. Uwe Bolle, Leiter des Kunden-Service der Firma Bammer in Grevenbroich, verschließt das Gefäß sorgfältig.

Darin enthalten: eine aktuelle NGZ sowie die Visitenkarten aller Anwesenden. Anlässlich der Grundsteinlegung wird das Gefäß im Fundament des Gebäudes versenkt, das gerade an der Heinrich-Hertz-Straße in Kapellen errichtet wird. Anfang des kommenden Jahres möchte die Firma Brammer die neuen Räume beziehen.

Das Unternehmen ist auf technischen Handel mit Produkten und Dienstleistungen für Wartung, Reparatur und Instandhaltung spezialisiert. Zu den Produkten zählen unter anderem Dichtungen, Keilriemen oder Industrieschläuche. Brammer ist die erste Firma, die ein Gewerbegrundstück im Bereich des Bebauungsplanes K 27 in Kapellen erworben hat.

Doch schon bald sollen Nachbarn hinzukommen. Die Nachfrage sei gut. Das betont Ulrich Held von der Wirtschafsförderung. Der Gewerbepark am Kapellener Ortsrand soll sich eines Tages bis an den Rand der Autobahn 46 erstrecken. Darüber hinaus ist eine Erweiterung in Richtung Hemmerden vorgesehen.

Ist es soweit, werden wohl noch mehr Gefäße mit Erinnerungsstücken bei Grundsteinlegungen im Boden versenkt. "Vielleicht wird unser Gefäß in ferner Zukunft ausgegraben und gibt ein Zeugnis über den Tag unserer Grundsteinlegung", sagt Uwe Bolle.

Er wird mit seinen Kollegen Anfang des kommenden Jahres von Wevelinghoven nach Kapellen ziehen. Derzeit hat das Unternehmen zehn Mitarbeiter in der Stadt, zwei weitere Arbeitsplätze sollen nach dem Umzug hinzukommen. Insgesamt hat die Brammer-Gruppe in Europa mehr als 2500 Mitarbeiter. Die Unternehmenszentrale hat ihren Sitz in Karlsruhe, das zentrale Logistik-Center ist in Dortmund.

(NGZ/rl)