Grevenbroich Die Bürgerstiftung packt an

Grevenbroich · Das Stiftungskapital ist auf 112 000 Euro angewachsen, erste Projekte wie "Kein Kind ohne Mahlzeit" laufen bereits. Doch die Bürgerstiftung will 2009 mehr auf ihre Arbeit aufmerksam machen, etwa mit der Aktion "Stadt mit Herz".

 „Hungrige Kinder lernen schlechter“, sagt Peter Pfänder von der Bürgerstiftung Grevenbroich. Deshalb unterstützt die Stiftung auch die Initiative „Kein Kind ohne Mahlzeit“ und stiftet 10 000 Euro für das Essen an Grevenbroicher Schulen

„Hungrige Kinder lernen schlechter“, sagt Peter Pfänder von der Bürgerstiftung Grevenbroich. Deshalb unterstützt die Stiftung auch die Initiative „Kein Kind ohne Mahlzeit“ und stiftet 10 000 Euro für das Essen an Grevenbroicher Schulen

Foto: H. Jazyk

Grevenbroich Grevenbroich ist nicht nur die "Bundeshauptstadt der Energie", sondern seit kurzem auch "Stadt mit Herz". Unter diesem Motto startete die Bürgerstiftung Grevenbroich kurz vor den Festtagen ihre neueste Aktion. In etlichen Geschäften können die Bürger für einen Euro einen Aufkleber "Ein Herz für Grevenbroich" kaufen, oder Einzelhändler kleben diesen auf Produkte ihrer Wahl. Das Ergebnis ist dasselbe: Der Euro fließt in das Kapital der Stiftung.

 Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung: Peter Pfänder.

Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung: Peter Pfänder.

Foto: M. Reuter

"Auf dem Weihnachtsmarkt warben die Händler für die Aktion, es machen bereits zwischen 20 und 25 Geschäfte mit", berichtet Kuratoriumsgeschäftsführer Ulrich Herlitz, der zusammen mit dem neuen Kuratoriumsvorsitzenden Peter Pfänder für das Jahr 2008 eine positive Bilanz zog: Das Stiftungskapital ist auf 112700 Euro angewachsen, nach mehreren Spendenaktionen stehen knapp 51 000 Euro für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung.

Den Grundstein hatte Bürgermeister Dr. Axel Prümm gelegt, als er 2007 zur Stiftungsgründung aufrief und für diesen Zweck auf seine Geburtstagsgeschenke verzichtete. "Die Grevenbroicher Bürgerstiftung war als erste im Rhein-Kreis Neuss am Start", betont auch Herlitz.

Die neue Aktion "Stadt mit Herz" dient gleich zwei Zwecken. Zum einen wirbt sie gezielt um Zustifter, einen Mindestbetrag gibt es nicht. Zum anderen macht sie in größerem Rahmen auf ihre Arbeit aufmerksam. In diesem Punkt sieht Peter Pfänder nämlich noch Verbesserungsmöglichkeiten: "Bei Gesprächen fällt mir auf, dass viele Bürger noch nicht wissen, was die Stiftung genau macht", berichtet der 47 Jahre alte Kuratoriumsvorsitzende und Geschäftsführer einer Grevenbroicher Werbeagentur, der die Aufgaben von Klaus-Jürgen Ruppert übernommen hat. Der bisherige Kuratoriumsvorsitzende und Geschäftsführer des ADAC-Fahrsicherheitszentrums arbeitet aber weiterhin im Vorstand mit.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort