1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Der Coach für Parkett-Erfolge

Grevenbroich : Der Coach für Parkett-Erfolge

Wolfgang Krüppel (47) aus Grevenbroich trainiert erfolgreiche Turniertanzpaare. Angefangen hat alles mit einer Tanzstunde. Die hat Wolfgang Krüppel als Schüler besucht, um sich fit fürs Parkett zu machen. Anders als die anderen, die mit ihm die ersten Schritte auf dem Holzboden wagten, ist er dem Tanzen treu geblieben. Krüppel hat den Sport zu seinem Beruf gemacht. Er trainiert seit Jahren erfolgreich Turnierpaare, die jetzt auch für seinen Verein, dem "Tanzsportzentrum Grevenbroich", an den Start gehen.

"Ich habe damals einen Kursus für Anfänger besucht — und gleich Feuer gefangen", erinnert sich der 47-Jährige. Was ihn von Beginn an am Tanzen faszinierte, war die Mischung aus sportlicher Bewegung und künstlerischem Ausdruck. "Das hat mich begeistert", gibt er zu. Wolfgang Krüppel trainierte hart und konnte bereits 1982 gemeinsam mit Claudia Engels den ersten Erfolg in der Jugendklasse bei den Landesmeisterschaften verbuchen.

So richtig los ging es jedoch erst mit seiner Tanzpartnerin Corina Zufelde: Das Paar, das zunächst für den Tanzsportklub Grevenbroich, später für TD Rot-Weiß Düsseldorf an den Start ging, holte sich einen Titel nach dem anderen. Krüppel und Zufelde tanzten in der Nationalmannschaft, errangen den westdeutschen Meistertitel und waren als Profis im Finale der Deutschen Professional-Meisterschaft.

Wolfgang Krüppels weiterer Berufsweg stand zu dieser Zeit längst fest. Er machte sich als Trainer selbstständig und coachte Einzelpaare für den Turnierbetrieb — gemeinsam mit seinem Kollegen, dem 2010 verstorbenen Bundestrainer Oliver Wessel-Therhorn.

Vor genau einem Jahr gründete der 47-Jährige dann seinen eigenen Verein — und auch hier stellen sich bereits erste Erfolge ein. Das Aushängeschild des noch jungen Clubs sind Sara Wagner und Michael Hesse, die sich 2012 im Standardtanz den Titel des Vize-Landesmeisters in der Sonderklasse, der höchsten Kategorie, erkämpften. "Außerdem waren sie im Finale eines Weltranglistenturniers", sagt der Trainer.

Sein Wissen gibt Wolfgang Krüppel, der in Noithausen eine Tanzschule betreibt, an Jugendliche weiter. Alleine im vergangenen Jahr brachte er 190 Schülern des Pascal-Gymnasiums in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften das Tanzen bei. Im Februar starten weitere AGs an der Diedrich-Uhlhorn-Realschule in Wevelinghoven. Dabei wirft der Fachmann auch ein waches Auge auf junge Talente: "Mein Ziel ist es, möglichst viele Eigengewächse für den Verein zu rekrutieren", sagt er.

Dass der Tanzsport nach wie vor beliebt ist, schreibt Krüppel auch dem TV-Format "Let's dance" zu. "Seit die Sendung läuft, boomt das Tanzschulgeschäft", sagt er. Neben den Klassikern Disco-Fox, Cha-Cha und langsamer Walzer ist zurzeit der Tango besonders angesagt. Und vielleicht, so hofft Wolfgang Krüppel, findet der eine oder andere Schüler über einen Kursus auch Zugang zu dem Sport, der seinen eigenen Lebensweg geprägt hat.

(NGZ/ac)