1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Das Spielmobil ist wieder da

Grevenbroich : Das Spielmobil ist wieder da

Jahrelang wurde das gelbe Spielmobil der Stadt kaum eingesetzt, nun fährt es wieder regelmäßig einige Spielplätze an. Möglich macht dies eine Kooperation mit dem Verein "B!fair", der die Termine mit Honorarkräften besetzt.

Die blaue Plane mit Wasser und Schmierseife ist angesichts der 32 Grad Hitze der Hit — rund 20 Mädchen und Jungen rutschten in Badesachen begeistert den Hügel hinunter. Jahrelang befand sich das gelbe Spielmobil der Stadt weitgehend im Dornröschenschlaf am Bauhof — nun steuert der Wagen mit vielen Geräten an Bord wieder einige Spielplätze im Stadtgebiet an.

Gestern Nachmittag machte der Transporter auf dem angenehm schattigen Spielplatz an der Welchenberger Straße in Neurath Station. "Das ist eine schöne Ergänzung für unsere Spielplätze", sagte Bürgermeisterin Ursula Kwasny beim Besuch dort.

Seit längerem liefen die Bemühungen der Stadt, das Spielmobil wieder zu reaktivieren. "Mehrere Jahre lang war der Wagen fast nur bei Veranstaltungen im Einsatz. Für Termine auf Spielplätzen fehlten uns Personal und Geld", erklärt Wolfgang Hufendiek vom Fachbereich Jugend. Von den Problemen erfuhr Michael Karrenberg in Neuss aus der NGZ. Er ist Vorsitzender des kleinen, 2011 gegründeten Vereins "B!fair" mit sieben Mitgliedern. "Wir engagieren uns für Gewaltprävention sowie in der Kinder- und Jugendarbeit", erklärt der 43-Jährige.

Michael Karrenberg ging auf die Stadt zu — gemeinsam wurde eine Lösung gefunden. Der Verein besetzt nun mit fünf Honorarkräften das Spielmobil. "Für die Finanzierung von Personal und Spielgeräten werden Einnahmen aus der Vermietung des Spielmobils verrechnet", so Hufendiek. Im Jahr nimmt die Stadt dadurch rund 3000 Euro ein.

Klar ist: Die Zahl der Termine ist begrenzt. In den Sommerferien machte und macht das Mobil jeweils zwei oder drei Tage auf fünf Spielplätzen Halt. Nach den Ferien soll es bis Ende September an einigen Nachmittagen die Plätze an der Welchenberger Straße in Neurath und in Gustorf am Schillingshof ansteuern. Die Termine werden noch festgelegt "und mit Flyern in den Vierteln bekannt gemacht", sagt Hufendiek. "Außerdem spricht es sich schnell herum, dass das Spielmobil kommt."

An der Welchenberger Straße kam das Spielmobil bestens an. "Das ist cool hier, wir können jede Menge spielen und uns schminken", freut sich Lea (9), während Schwester Merle (5) sofort die Wasserrutsche ausprobiert hat.

"Das ist eine superschöne Abwechslung auf dem Spielplatz hier", erklärt Mutter Nicole Renz (30), die sich auf dem Platz mehr Spielgeräte für kleinere Kinder wünscht. "2014 soll der Spielplatz an der Kirche in Neurath neu gestaltet werden", kündigt Kwasny Verbesserungen an. Auch im Spielmobil ist noch Platz für weitere Geräte — laut Hufendiek "sind Spenden jederzeit willkommen".

(NGZ/rl)