1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Das Seniorenzentrum Bernardus in Elsen soll im September öffnen

Grevenbroich : Das Seniorenzentrum Bernardus in Elsen soll im September öffnen

Im Neubau an der Mathias-Esser-Straße läuft der Innenausbau. Das Haus mit 80 Plätzen wird die Wiesbadener Procon Seniorenzentren betreiben.

Der Rohbau steht, im Inneren arbeiten Handwerker: Das Seniorenzentrum Bernardus an der Mathias-Esser-Straße im Grönland-Gebiet in Elsen nimmt mehr und mehr Gestalt an. "Der Winter brachte bei den Bauarbeiten eine leichte Verzögerung, aber unser Endtermin ist nicht gefährdet. Ende September wollen wir das Haus eröffnen", erklärt Sonja Steffen, Geschäftsführerin der Procon Seniorenzentren – das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden ist der künftige Betreiber. "Der Zeitplan ist eng, aber zu schaffen." Die Gesellschaft betreibt bereits 18 Seniorenzentren mit 2182 Plätzen an 13 Standorten – von Saarbrücken bis Leipzig. End-Investor für das Projekt in Grevenbroich ist nach Auskunft von Steffen die Fondsgesellschaft INP in Hamburg.

80 Senioren sollen im Neubau einziehen – in 64 Einzel- und acht Doppelzimmern. "Wir haben bereits zahlreiche Anfragen. Die bislang 40 bis 50 Interessenten kommen hauptsächlich aus Grevenbroich und der näheren Umgebung", berichtet Steffen. "Auch Grevenbroicher fragen an, die seit einigen Jahren hier leben und nun nun möchten, dass ihre Mutter oder ihrer Vater näher bei ihnen wohnt."

Voraussichtlich Anfang Juli will Procon in Elsen ein Büro für Gespräche mit Interessenten öffnen. Auch sonst laufen die Vorbereitungen für den Start im Herbst: Ein Eröffnungsteam mit drei Mitarbeitern, die sich vor Ort abwechseln, hat die Arbeit aufgenommen. "Wir nehmen Kontakt beispielsweise zu Ärzten, Apotheken und Krankenhäusern auf", so Steffen. Auch auf Schulen, Kindergärten und andere will der Betreiber zugehen und Kontakte knüpfen, um das Seniorenzentrum und seine Menschen künftig gut ins Umfeld zu integrieren.

Wieviel die Bewohner für einen Platz zu zahlen haben, steht noch nicht fest. "Wir verhandeln darüber mit den Pflegekassen und den Sozialhilfeträgern", erläutert die Geschäftsführerin.

Das Seniorenzentrum Bernardus ist eines von drei in der Stadt im Bau befindlichen oder geplanten Altenheimen. Am Klosterweg in Wevelinghoven haben vor kurzem die Arbeiten für den Seniorenwohnstift St. Martinus begonnen. 80 Plätze in Einzelzimmern und 15 betreute Wohnungen wollen die Neusser St.-Augustinus-Kliniken anbieten.

Im Herbst soll an der Lindenstraße der Bau des Lindencarrés starten. In dem Komplex will die Pro-Urban-Gruppe aus Meppen ein Seniorenzentrum in zwei Bauschritten errichten.

(NGZ)