1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Coens-Galerie droht weiterer Leerstand

Grevenbroich : Coens-Galerie droht weiterer Leerstand

Statt neuer Mieter gibt's in der Einkaufsgalerie offenbar Aderlass: Nach NGZ-Informationen werden der Elektromarkt Medimax und der Geschenkartikelladen "Flic Flac" ihre Verträge mit dem Betreiber der Galerie nicht verlängern.

In der Coens-Galerie wird die Zahl der leerstehenden Ladenlokale bis Jahresende offenbar weiter zunehmen. Nach NGZ-Informationen werden sowohl der Elektronikmarkt "Medimax" sowie der Geschenkartikelladen "Flic Flac" ihre auslaufenden Verträge mit dem Betreiber des Centers nicht verlängern. Eine Sprecherin der Verbundgruppe Electronic Partner (EP), der auch Medimax angehört, wollte dies am Donnerstag auf NGZ-Anfrage zwar nicht bestätigen. "Wir kommentieren dies nicht", sagte sie. Nach Informationen unserer Redaktion soll der Abschied von Medimax aus der Coens-Galerie aber beschlossene Sache sein.

Auch aus Mitarbeiterkreisen war zu erfahren, dass die Angestellten bereits entsprechende Signale erhalten hätten. "Wir rechnen damit, in der kommenden Woche offiziell informiert zu werden", erklärte ein Medimax-Mitarbeiter. Demnach soll das Geschäft Ende September schließen. Ungeklärt bleibt bislang, ob Medimax die Schlossstadt verlässt oder an anderer Stelle nach einer geeigneten Ladenfläche sucht. Insgesamt ist das Unternehmen bundesweit an mehr als 110 Standorten vertreten.

Für die Coens-Galerie würde der Abschied von Medimax einen weiteren Aderlass bedeuten. Im Vorjahr hatte bereits der Metzgereibetrieb Esser sowie zuletzt das Fitnessstudio "Family Fitness" der Passage den Rücken gekehrt. Beide Flächen stehen seither leer. Mit Medimax würde ein weiterer Großflächen-Leerstand in der Einkaufspassage hinzukommen. Vom Unternehmen Gazit Germany, Eigentümer und Betreiber der Coens-Galerie, gab es am Donnerstag keine Stellungnahme.

Das Kapitel Coens-Galerie wird auch für Gregorio Massaad, Inhaber des Geschenkartikelladens "Flic Flac", bald beendet sein. "Ich bin zum 31. Dezember raus aus der Galerie", sagt er. "Mir sind die Miet- und Nebenkosten zu hoch. Aber generell gilt: Die Stimmung bei den kleineren Einzelhändlern in der Galerie ist seit längerem schlecht, es herrscht Unzufriedenheit." Zunächst wird sich Massaad gegen Jahresende wieder auf sein Karnevalsgeschäft konzentrieren. "Flic Flac Karneval" öffnet seit Jahren zur Session und kleidet einen Großteil der Grevenbroicher mit Kostümen ein. 400 bis 500 Quadratmeter Fläche will Massaad dafür anmieten. In der Vergangenheit hatte "Flic Flac Karneval" bereits am Hammerwerk oder auch — auf der heutigen "Depot-Fläche" — in der Coens-Galerie seine Pforten geöffnet. In der vergangenen Karnevalssession hatte das Geschäft Räume im Montanushof bezogen. Dort war Massaad sehr zufrieden, auch mit der Betreuung durch das Center-Management.

Nach der Session will Massaad entscheiden, wie es mit dem Genschenkartikelladen weitergeht. "Ich würde gerne in Grevenbroich bleiben und fühle mich hier sehr wohl", sagt er. "Als neuer Standort wäre ein Ladenlokal in der Innenstadt ideal. Die Zeit in der Coens-Galerie ist für mich ja bald Geschichte."

(NGZ)