Classic Days vom 2. bis 4. August am Schloss Dyck ertsmals mit Autoverlosung und Kinderbereich

Schloss Dyck in Jüchen : Beachcar bei Classic Days zu gewinnen

40.000 Besucher werden vom 2. bis 4. August zu den Classic Days am Schloss Dyck erwartet. Es gibt zum ersten Mal eine Auto-Verlosung und einen Kinderbereich. Unter den Rennlegenden ist mit Ellen Lohr auch mal eine Frau.

Mit den Classic Days vom 2. bis 4. August wird am Schloss Dyck wieder das größte Ereignis im Jahresprogramm erwartet. Spitzen von bis zu 40.000 Besucher und Teilnehmer mit und ohne Fahrzeuge wurden in den vergangenen Jahren gezählt. Neu ist diesmal die Verlosung eines ganz besonderen Autos: Zu gewinnen gibt es ein Remake eines Fiat-Jolly-Beachcars, des Autos, das der Jetset in den 1960er und -70er Jahren bevorzugte. Mit einem Einsatz von fünf Euro kann das große Los fürs Beachcar gezogen werden, und zugleich wird damit die Charity-Aktion „Giving Back“ unterstützt, die in Afrika tätig ist.

„Die Classic Days sind keine elitäre Veranstaltung, sie soll ganz bewusst auch Familien ansprechen“, betont Vereinsvorstand Marcus Herford. Deshalb werde es auch bei dem mittlerweile 14. Event abseits der Motoren im riesigen Schlosspark wieder ruhige Winkel für das Familienpicknick geben. Und zum ersten Mal wird für Kinder ein eigener Bereich „Classic Kids“ mit einem historischen Kasperletheater, aber auch mit Bobbycar-Rennen und einem Fahrsimulator für die älteren Kinder angeboten.

Während bei den Classic Days die Frauen „nach alter Gründerväter Sitte“ fast nur zur Begleitung und zum Schönsein, vor allem auch bei dem seit im vorigen Jahr eingeführten Hütewettbewerb mitmachen durften, ist jetzt mit Ellen Lohr auch eine weibliche Rennfahrlegende mit dabei. „Die Rennfahrerlegenden darf man ansprechen“, lädt Herford zu Begegnungen ein mit Arturo Merzario, der einst Niki Lauda aus dem brennenden Fahrzeug gerettet hatte, mit Dieter Glemser, Jochen Mass oder den Vater-Sohn-Gespannen mit Klaus und Luca Ludwig, Roland und Sebastian Asch.

Im Schlosspark, auf der Orangerie-Halbinsel, auf dem Dycker Feld werden wieder Hunderte von Oldtimerfahrzeugen zu bestaunen sein. Dazu gibt es auch Ausfahrten. Und Rüdiger König vom Classic Days-Vorstand lädt die Besucher wieder ein, historisch passend gekleidet zum Event zu kommen, bei dem es auch viele runde Geburtstage zu feiern gibt: 200 Jahre englischer Landschaftspark und 20 Jahre Stiftung Schloss Dyck, 50 Jahre Porsche 917, 50 Jahre Ford Capri, 100 Jahre Bentley und 110 Jahre Bugatti.

Für den Jüchener Bürgermeister sind dies die ersten Classic Days in der neuen Stadt Jüchen: „der jüngsten Stadt in NRW“, wie er hinzufügt. Zugleich seien die Classic Days für Jüchens Marketing enorm wichtig, da sie das Schloss, die Stadt und die Region europaweit bekannt gemacht hätten. Jüchen sorgt auch für einen kostenfreien Shuttel-Bus zu den Classic Days. Simeon Graf Wolff Metternich, Vorsitzender des Stiftungsrates und Sohn der letzten Schlossbesitzer- und bewohner, erinnern die Classic Days auch an seine Familie: „Mein Großvater war ein großer Autoliebhaber, er hätte sich gefreut, diese Veranstaltung noch erleben zu dürfen,“ sagte der Graf.

Die Veranstalter hoffen nun, die wegen der starken Hitze im Vorjahr leicht rückläufigen Besucherzahlen wieder erhöhen zu können. Der Kartenvorverkauf habe auf jeden Fall schon vielversprechend begonnen, berichtet Herford.

Mehr von RP ONLINE